Zuschauerentwicklung

Ist zwar noch nicht Halbzeit, aber eigentlich ist der Zeitpunkt ja auch egal, an dem man sich die Zuschauerentwicklung anschaut. Kommt halt immer auf den Vergleichszeitraum an. Der ist dementsprechend gewählt.

Hier ein paar Grafiken und Zahlen betreffs der Zuschauerentwicklung in der DEL. Wie aus der Legende hervorgeht, werden zum Vergleich die letzten beiden Spielzeiten, so möglich, herangezogen. Dargestellt wird: Hat eine Mannschaft bisher 10 Heimspiele gehabt, werden die zehn ersten Heimspiele aus den vorigen Spielzeiten dem gegenübergestellt usw.

wolfsburg

Bei den Grizzlies könnte man von einer stabilen Lage sprechen. Das hört sich eigentlich besser an, als es tatsächlich ist. Denn angesichts des Erfolges könnte man sich da schon bessere Zahlen vorstellen. Aber irgendwie ist das doch so wie immer. Die Trommler müsste man vielleicht abziehen. Kann mir nicht vorstellen, dass die tatsächlich Zeit haben, sich mit dem Spiel zu beschäftigen.

straubing

Die Zuschauerzahl hat zwangsläufig auch immer was mit Erfolg zu tun. Und der wohnt in dieser Saison nicht in Straubing. Das macht sich auch bei den rückläufigen Zahlen bemerkbar, wobei anzumerken ist, dass die Auslastung in Straubing immer ausgesprochen gut war. Aber 11 Prozent Zuschauerrückgang ist schon ganz schön happig. Gerade bei den kleinen Vereinen drückt das sofort auf den Etat.

schwenningen

Das sieht bei den Wild Wings nicht anders aus. Erwartete hat man von der aufgerüsteten Mannschaft das Erreichen der Playoffs. Danach sieht es im Augenblick eher nicht aus. Auch hier ist der Zuschauerrückgang im zweistelligen Prozentbereich.

nürnberg

Schlechter als vergangenes Jahr, das sportlich ein sehr gutes war, aber immer noch besser als in der Spielzeit davor. Kommt der sportliche Erfolg zurück, sollten die Zahlen des Vorjahres erreichbar bleiben bei den Franken.

münchen

Zu den großen Gewinnern gehört auf den Fall Red Bull München. Fast 20 Prozent mehr Zuschauerspruch als im Vorjahr, was natürlich auch mit der sportlichen Aufwertung der Mannschaft zu tun hat. Trotzdem, ein Schnitt von 3863 Zuschauer lässt noch deutlich Raum nach oben.

mannheim

Wie sind die Zahlen der Adler zu interpretieren: Ich hätte einen Vorschlag. Der Adler-Fan an sich ist kein Erfolgsfan. Der will leiden und sich über seine Mannschaft aufregen, sonst ist er nicht zufrieden. Ich schreibe bewusst „er“, ich kenn`doch die Männer. Da spielen die Kurpfälzer das beste und attraktivste Eishockey seit Jahren – an den Zuschauerzahlen merkst du das nicht!

Nee, Quatsch. das ist natürlich total überinterpretiert. -1,1 Zuschauerrückgang, das ist praktisch nichts. Kann man sich nicht beschweren. Und die Zahlen werden noch nach oben gehen.

krefeld

In Krefeld ist der Zuschauerrückgang dagegen auf den ersten Blick im schmerzlichen Bereich. Ein Minus von über 12 Prozent hört sich aber schlimmer an als es tatsächlich ist. Da ist einfach noch kein Heimspiel gegen die Haie mit in der Rechnung. Dann wäre man wahrscheinlich auf dem Niveau der sportlich sehr erfolgreichen letzten Saison.

köln

Deutlich ist der Zuschauerrückgang bei den Haien. Das kann mehrere Gründe haben. Was heißt hier schon „kann“? Die sportliche Erklärung ist naheliegend. Dann hat die Entlassung von Uwe Krupp auch etwas damit zu tun. Ohne das eine hätte es das andere nicht gegeben. Mal abwarten, wie sich die Zahlen in den nächsten Wochen erholen. Optimismus scheint angebracht.

Iserlohn

Mit den Roosters haben wir den nächsten Gewinner. Sportlich läuft es gut bei den Sauerländern. Das macht sich auch in den Zahlen bemerkbar. Satte 14,5 Prozent ging es nach oben. Üppig.

ingolstadt

Der ERC fährt jetzt so ein wenig die Ernte für die letzte Saison ein. Die lief ja, sieht man von den Playoffs ab, sportlich nicht so unheimlich beeindruckend. In diesem Jahr sieht das „normaler“ aus. Und so geht es über sieben Prozent nach oben …

hamburg

Einen leichten Aufwärtstrend weisen auch die Freezers auf. Der sportlich schwache Beginn und die anschließende Steigerung lässt sich recht einfach auch an der Zuschauerentwicklung nachvollziehen. Knappe fünf Prozent liegt man über der letzten Spielzeit.

Düsseldorf

Absoluter Gewinner in der Zuschauerentwicklung ist die DEG, ohne Wenn und Aber. Schon jetzt gibt es ein Plus von über 35 Prozent zu verzeichnen. In Düsseldorf wird wieder ernsthaft Eishockey betrieben. Und das scheint sich wortwörtlich auszahlen. Da ist der Boost durch das Wintergame noch gar nicht mit drin.

berlin

Sportlich bescheiden läuft es bei den Eisbären – das unterscheidet sich nicht wesentlich vom Vorjahr. Auf die Zuschauerentwicklung hat das aber keine Auswirkung – die Berliner haben ihre Stammzuschauer. Und sind immer noch Zuschauerkrösus der DEL.

augsburg

Etwa auf dem Niveau der Vorsaison mit leichten Abstrichen befindet sich der AEV. Die große Diskrepanz zur Vorvorsaison ist ausschließlich mit dem Umbau des Curt-Frenzel zu erklären.

Hier noch mal das Ganze in einer Tabelle, im Prinzip müssten die Zahlen stimmen, aber es kann natürlich zu Übertragungsfehlern gekommen sein. Wenn, dann aber nur in Einzelfällen.

Zuschauer 2012/13 2013/14 2014/15 Aktueller Schnitt % zum Vorjahr
Wolfsburg 21639 22505 22322 2232 -0,80
Straubing 46002 46151 41097 4110 -11,00
Schwenningen 49733 44817 4074 -9,90
Nürnberg 46401 53201 49745 4522 -6,50
München 30625 32245 38631 3863 19,80
Mannheim 110870 117057 115775 10525 -1,10
Krefeld 54465 59205 51751 4313 -12,60
Köln 139003 122325 106810 8845 -12,70
Iserlohn 34881 35734 40927 4093 14,50
Ingolstadt 37866 37581 40475 3680 7,70
Hamburg 87417 83126 87099 6927 4,80
Düsseldorf 44076 43142 58414 5841 35,40
Berlin 140700 125300 124551 12455 -0,60
Augsburg 43704 54949 52830 4803 -3,90

Eine Tabelle habe ich noch. Die hat praktisch Null-Aussagekraft, was das Schöne daran ist :-). Angeschaut habe ich mir, welche Mannschaft die meisten Zuschauer zieht. Tatsächlich sind die Zahlen aber völlig Banane so mitten in der Saison. Denn das Ergebnis ist in starkem Maße davon abhängig, wie häufig ein Team schon in Köln, Mannheim, Berlin, Hamburg oder zum Beispiel Wolfsburg gespielt hat – wenn Sie wissen, was ich meine. Egal, hier ist die Tabelle, einfach nur, weil ich die Zahlen ja sowieso habe.

Natürlicher Gewinner einer solchen Tabelle bei stabilen Zuschauerzahlen müssen zwangsläufig die Grizzlies sein. Weil die ja nie in Wolfsburg antreten müssen. Ähm. Also, verstehste?

Eine gute Orientierung ist dabei eher der Zuschauerschnittals die absoluten Zahlen. Die DEG beispielsweise hatte nämlich schon dreizehn Auswärtsspiele, die Freezers dagegen erst neun. Um nur mal ein Beispiel zu nennen.

Absolut Schnitt Absolut Schnitt
München 83153 6929 Ingolstadt 69815 6982
Wolfsburg 72398 6033 München 83153 6929
Düsseldorf 69916 5378 Mannheim 60293 6699
Ingolstadt 69815 6982 Wolfsburg 72398 6033
Schwenningen 64563 5869 Schwenn. 64563 5869
Krefeld 63481 5771 Krefeld 63481 5771
Mannheim 60293 6699 Berlin 57266 5727
Straubing 60181 5015 Augsburg 56977 5698
Berlin 57266 5727 Köln 56515 5652
Augsburg 56977 5698 Hamburg 50082 5565
Köln 56515 5652 Iserlohn 54190 5419
Nürnberg 56414 5129 Düsseldorf 69916 5378
Iserlohn 54190 5419 Nürnberg 56414 5129
Hamburg 50082 5565 Straubing 60181 5015

Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr bin ich der Überzeugung: Diese Tabelle sagt tatsächlich fast nichts aus :-). Deswegen gibt es hier mehr zum Thema.

Advertisements

14 Gedanken zu “Zuschauerentwicklung

  1. AH Auch wenn du 2x nicht das geantwortest hast, was ich erwartet habe, hab ichs jetzt auch von allein gerafft 😀

    Dachte links und rechts haben iwas miteinander zu tun, aber es ist die gleiche Tabelle, nur einmal nach Gesamtzahl und einmal nach Durchschnitt geordnet. Stand da aufm Schlauch 😛

    1. Ganz platt? Wer hat am meisten in großen Hallen gespielt. Wahrscheinlich. Wie gesagt, sinnvoll, in meinen Augen,außer jemand hat eine andere Idee, ist die nur nach Saisonende. Wenn der Besuch in Beziehung zur Auslastung gesetzt wird. Aber wenn du mich fragst, was ich genau damit aussagen will: Erstmal nichts, ich dachte einfach, lustig, das mal zu probieren, vielleicht springt was dabei heraus 🙂

  2. Endlich mal wieder Statistiken 🙂

    Wobei die Letzte sich irgendwie meinem Verständnis entzieht. Wie genau muss man die jetzt lesen? 😀

    1. Hab ja gesagt, dass die mehr oder weniger sinnlos ist. Was draus ziehen kann man wahrscheinlich erst zum Saisonende, wenn man in Beziehung setzt, welche Stadionauslastung bei welchem Gegner vorliegt. Dann kann man auch sagen, z.b. wenn Wolfsburg nach Straubing kommt, ist das ein Straßenfeger. Usw. halt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s