DEL- 21. Spieltag – Vorschau

Geht der Höhenflug der Haie weiter? Holen die Tigers den ersten Auswärtssieg? Bringt der Spieltag einen neuen Tabellenführer hervor? Wie zum Geier sollen man diese Runde tippen? Der 21. Spieltag wirft viele, viele Fragen auf.

Hier gehts zum Ticker.

Hamburg – Straubing

Das Ergebnis scheint eigentlich schon ausgemacht, wenn die Tigers in Hamburg antreten müssen. Auf der einen Seite steht das zweibeste Heimteam der DEL mit den Freezers. Und auf der anderen Seite die einzige Mannschaft der DEL, die auswärts in dieser Saison noch nicht gewonnen hat. Inzwischen kommen die Tigers auf 12 Auswärtsniederlagen am Stück. Die Freezers haben die letzten beiden Heimspiele knapp gewonnen. Die erste Partie in Straubing gewannen die Hamburger 5:2. Geleitet wird das Spiel von Stephan Bauer und Alfred Hascher.

Schwenningen – Nürnberg

Zuletzt präsentierten sich die Ice Tigers wieder recht solide, auch wenn gegen die Grizzlies am letzten Freitag nur ein Punkt heraussprang, gegen die Eisbären am Sonntag drauf konnten sie sich mit 3:1 durchsetzen. Nur zehn Tage nach der überflüssigen Heimniederlage gegen Schwenningen könnten sich die Franken heute revanchieren. Es ist bereits die dritte Partie in dieser Saison zwischen beiden Teams, immer gewann die Auswärtsmannschaft: Schwenningen 3:2 in Nürnberg, Nürnberg 3:1 in Schwenningen. Zwei der letzten drei Spiele haben die Wild Wings gewonnen, beide Erfolge – gegen Nürnberg und Straubing fielen eher glücklich aus. Spielleiter zwischen dem drittschwächsten Heimteam und den vierschwächsten Auswärtsteam sind Sven Fischer und Marian Rohatsch.

Iserlohn – Ingolstadt

Die Playoff-Erinnerungstour haben die Panther gerade unerfolgreich abgeschlossen, drei Niederlagen am Stück holten sich die Panther gegen Teams ab, gegen die sie in den letzten Playoffs erfolgreich war. Abschluss dieser Tour bildet nun ein Besuch in Iserlohn – auf die Roosters traf man zwar nicht direkt, aber die Sauerländer standen immerhin ebenfalls in den Playoffs. Der ERC hat am Dienstag den dritten Tabellenplatz verloren, ihn sich zurückzuerobern müssen heute mindestens zwei Punkte her. Nur drei Zähler hinter den Panthern rangieren zur Zeit die Roosters, die aber auch ein Spiel weniger ausgetragen haben. Die Roosters haben die letzten beiden Spiele verloren. Zuhause gab es für die Sauerländer zwei Niederlagen am Stück. Die erste Partie in Ingolstadt verlor Iserlohn mit 2:5. Spielleiter sind Roland Aumüller und Markus Schütz.

Mannheim – Wolfsburg

Aus der Kategorie Spitzenspiel ist die Begegnung zwischen den Adlern aus Mannheim und den Grizzlies aus Wolfsburg. Auch wenn beide Teams in der Tabelle 11 Punkte trennen. Doch Mannheim und mit leichten Abstrichen München spielen zur Zeit sowieso in einer eigenen Liga. Mannheim hat sechs der letzten sieben Spiele gewonnen. Wolfsburg verlor drei der letzten vier Auswärtsspiele. Die Grizzlies sind bereits zum zweiten Mal in Mannheim zu Besuch. In der ersten Partie gingen sie mit 3:7 unter. Spielleiter sind Gordon Schukies und Florian Zehetleitner.

Augsburg – Düsseldorf

Seit die DEG entdeckt hat, dass man auch auswärts punkten darf, hat sie sich zu einem ganz unangenehmen Gast entwickelt. Zuletzt holten die Rheinländer Dreier in Straubing, Schwenningen und Hamburg. Fünf der letzten sechs Auswärtsspiele hat die DEG gewonnen. Sie treffen mit dem AEV auf einen angeschlagenen Gegner, der gerade vier mal in Folge verloren hat, zuletzt allerdings sehr, sehr unglücklich beim Heimspiel gegen München – ein Auftritt, der den Panthern jedoch Hoffnung eingeflößt haben sollte. Die DEG ist bereits zum zweiten Mal in Augsburg zu Gast. Das erste Spiel gewannen die Panther mit 7:4. Gleitet wird das Spiel von Eric Daniels und Carsten Lenhart.

München- Köln

Einsam ziehen München und Mannheim ihre Kreise an der Tabellenspitze, nach der Krone greifen heute die Gastgeber, wobei sie allerdings auf einen Ausrutscher des Klassenprimus hoffen müssen. Leicht wird die Aufgabe nicht, denn zu Gast ist mit den Haien die Mannschaft der Stunde. Vier Siege in Folge haben die Domstädter zuletzt geholt. Mit Hamburg, Ingolstadt und Krefeld waren das Gegner, die alle oben mitspielen. Wenn die Münchner schlagbar sind, dann eher zuhause. Sie sind das einzige DEL-Team, das auswärts mehr Punkte als auf heimischem Eis geholt hat. München zuletzt mit drei Siegen in Folge, gewann fünf der letzten sechs Partien. In den letzten dreizehn Partien blieben die Bayern nur einmal ohne Punkt, beim Besuch der Freezers. Die erste Partie gewannen die Haie zuhause mit 2:1 nach Verlängerung. Geleitet wird das Spiel von Simon Aicher und Daniel Piechaczek.

Berlin – Krefeld

Die Berliner haben die letzten beiden Heimspiele gewonnen, sie brauchen einen Dreier, um die Verfolger auf Platz weiter auf Distanz zu halten. Der KEV unterlag unter der Woche in Köln, konnte vorher zwei Siege in Folge einfahren. Beide Mannschaften leiden unter großen Verletzungssorgen. Die erste Partie in Krefeld gewannen die Pinguine mit 4:3 zuhause. Für die Spielleitung zeichnen Markus Brill und Bastian Haupt verantwortlich.

Prognose

Ein Spieltag mit vielen Fragezeichen. Im Hinterkopf habe ich: Wolfsburg in Mannheim, das ist immer mal wieder eine schwierige Nummer für die Adler. Die Freezers zuletzt mit zwei großen Energieleistungen, das schreit förmlich nach einem Ausrutscher, aber gegen die Tigers?? Gerade mit denen habe ich mich schon einigemale kräftig vertippt. Nie mehr wollte ich auf sie setzen, aber es bleibt ein Restzweifel. Dann nimm Düsseldorf, deren Auswärtsbilanz wird mir langsam unheimlich. auf der anderen Seite Augsburg. Mit Neuzugang Greg Moore, vor dem ich mächtigen Respekt habe. Durchaus einer für einen Energieschub.

Dann die Haie, eine echte Bewährungsprobe ist das in München. Aber sind sie schon so weit? Da scheint mir auch alles möglich. Bei den Partien in Berlin und Iserlohn kann in meinen Augen auch alles passieren, nur bei den Ice Tigers bin ich mir relativ sicher, wie man es eben in diesen Tagen sein kann – 60 Prozent auf Sieg.

Hamburg – Straubing 2:3 n.V.
Berlin – Krefeld 6:5 n.V.
Augsburg – Düsseldorf 3:6
Iserlohn – Ingolstadt 6:5
München – Köln 3:5
Schwenningen – Nürnberg 5:3
Mannheim – Wolfsburg 3:4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich gebe aber zu bedenken, dass diese Ergebnisse ausgewürfelt waren. Erschreckend, dass  der Würfel auch schon davon überzeugt ist, die Liga sei extrem eng. Ist übrigens derselbe Würfel (Heiner), der Ingolstadt zum Meister gekürt hat. Also völlig ausschließen würde ich die Ergebnisse nicht.

Noch ein bisschen Statistik zu den Referees:

Zu lesen: Name (ach), Anzahl der Spiele, durchschnittlicher Ausstoß an Strafminuten und Strafminuten gesamt. Auffällig, wie relativ wenige Strafminuten die Profis vergeben …

Schimm 19 32,58 619
Schukies 25 24,72 618
Brill 16 35,63 570
Brüggemann 22 25,50 561
Bauer 18 29,67 534
Aumüller 17 27,76 472
Piechaczek 20 23,40 468
Oswald 11 39,73 437
Daniels 14 31,14 436
Aicher 13 31,31 407
Krawinkel 13 29,31 381
Rohatsch 14 23,57 330
Haupt 9 35,78 322
Hascher 11 27,73 305
Vogl 10 30,30 303
Steinecke 12 24,58 295
Lenhart 9 31,56 284
Zehetleitner 9 29,00 261
Schütz 8 28,50 228
Yazdi 8 26,75 214
Klau 8 23,00 184
Kurmann 4 39,50 158
Fischer 6 20,33 122

Und noch ’ne Tabelle, die genauer auflistet, welche Arten von Strafen verhängt werden: Sortiert ist nach Diszis (10ern). Der Rest ist hoffentlich selbsterklärend.

Spiele Pro Spiel Gesamt 2er 5er 10er 20er 25er Heimteam Auswärtsteam
Schimm 19 32,58 619 202 3 14 3 0 272 347
Brill 16 35,63 570 200 2 12 2 0 202 368
Aicher 13 31,31 407 141 1 10 1 0 214 193
Oswald 11 39,73 437 131 3 10 3 0 193 244
Brüggemann 22 25,5 561 198 3 9 3 0 227 334
Schukies 25 24,72 618 264 0 9 0 0 284 334
Aumüller 17 27,76 472 171 2 8 2 0 233 239
Bauer 18 29,67 534 202 1 8 1 1 198 336
Lenhart 9 31,56 284 102 0 8 0 0 128 156
Vogl 10 30,3 303 99 0 8 0 1 104 199
Kurmann 4 39,5 158 49 0 6 0 0 88 70
Rohatsch 14 23,57 330 135 0 6 0 0 170 160
Daniels 14 31,14 436 143 4 5 4 0 231 205
Haupt 9 35,78 322 111 2 5 2 0 132 190
Yazdi 8 26,75 214 87 0 4 0 0 90 124
Piechaczek 20 23,4 468 189 2 4 2 0 219 249
Krawinkel 13 29,31 381 158 1 4 1 0 158 223
Schütz 8 28,5 228 94 0 4 0 0 126 102
Zehetleitner 9 29 261 73 3 4 3 0 97 164
Hascher 11 27,73 305 100 3 3 3 0 115 190
Steinecke 12 24,58 295 120 1 3 1 0 157 138
Klau 8 23 184 87 0 1 0 0 80 104

 

 

 

Advertisements

19 Gedanken zu “DEL- 21. Spieltag – Vorschau

  1. Auch wenn das sicher nicht so gemeint war: Mannheim ist tatsächlich der Angstgegner der Adler, sie können nur gegen sich selbst verlieren 😀

    Und bei den Ks muss EC vor EV sonst, macht der Bindestrich davor keinen Sinn 😛

    1. gegen olaf zu gewinnen ist diese saison ja nicht wirklich schwer, es sei denn er hat mal so einen glückstag wie letzten sontag und wenn ich´s recht überlege war das wahrscheinlich auch schon heiner ….! 😉

  2. Heiner hat keine Ahnung und ich wette 5 Kisten Cola, dass Du mindestens 3, eher 5 Spiele in der Tendenz anders tippst ….! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s