Restprogramm – DEL 2015/16

Bevor die DEL in den Endspurt gehen, werfe ich diesmal einen Blick auf das Restprogramm und gebe gewagte Prognosen. Abweichende Einschätzungen werden zur Kenntnis genommen, mal sehen, wer hinterher schlauer war.
Die Begründung, warum ich in diesen Überblick Krefeld und Schwenningen mit aufgenommen habe, die haben mit dem Saisonausgang weiß Gott nicht mehr viel zu tun. Aber nur direkt. Schaut man sich das Restprogramm beider Teams an, könnte beide Teams das Doppelzünglein an der Waage spielen.

Fr., 19.02.2016 Krefeld Pinguine ERC Ingolstadt 45
So., 21.02.2016 Adler Mannheim Krefeld Pinguine 46
Di., 23.02.2016 Eisbären Berlin Krefeld Pinguine 47
Fr., 26.02.2016 Krefeld Pinguine Grizzlys Wolfsburg 48
So., 28.02.2016 Düsseldorfer EG Krefeld Pinguine 49
Mi., 02.03.2016 Hamburg Freezers Krefeld Pinguine 50
Fr., 04.03.2016 Schwenninger Wild Wings Krefeld Pinguine 51
So., 06.03.2016 Krefeld Pinguine Augsburger Panther 52

Wahrscheinlich will keine Mannschaft am Saisonende als letzter dastehen, spekuliere ich mal, andererseits, in einer Liga ohne Abstieg, woher noch die Motivation nehmen? Immerhin geht es für viele um neue Verträge, so ganz auschließen lässt sich ein gewisses Ausmaß an Motivation dann doch nicht, wenn es auch nicht für alle Spieler gilt.

Fr., 19.02.2016 Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim 45
So., 21.02.2016 Hamburg Freezers Schwenninger Wild Wings 46
Di., 23.02.2016 Kölner Haie Schwenninger Wild Wings 47
Fr., 26.02.2016 Schwenninger Wild Wings EHC Red Bull München 48
So., 28.02.2016 Thomas Sabo Ice Tigers Schwenninger Wild Wings 49
Mi., 02.03.2016 Eisbären Berlin Schwenninger Wild Wings 50
Fr., 04.03.2016 Schwenninger Wild Wings Krefeld Pinguine 51
So., 06.03.2016 Düsseldorfer EG Schwenninger Wild Wings 52

Beide Mannschaften haben trotz trostloser Lage zuletzt ein paar ganz erstaunliche Ergebnisse hingelegt, ein Faktor bei der Verteilung vor allem der Preplayoffplätze dürften sie allemal bleiben.

Augsburger Panther

Die Panther, ach, die Panther. Die hatte ich schon als sichere Preplayoffkandidaten gehandelt. Prompt fahren sie fünf Niederlagen in Folge ein, beendet erst mit dem letzten Spiel vor der Pause in Mannheim.

Fr., 19.02.2016 Iserlohn Roosters Augsburger Panther 45
So., 21.02.2016 Augsburger Panther Eisbären Berlin 46
Di., 23.02.2016 Düsseldorfer EG Augsburger Panther 47
Fr., 26.02.2016 Augsburger Panther Hamburg Freezers 48
So., 28.02.2016 Grizzlys Wolfsburg Augsburger Panther 49
Mi., 02.03.2016 Augsburger Panther Straubing Tigers 50
Fr., 04.03.2016 Augsburger Panther ERC Ingolstadt 51
So., 06.03.2016 Krefeld Pinguine Augsburger Panther 52

Am wichtigsten sind die drei Spiele gegen Hamburg, Straubing und Ingolstadt. Auf den ersten Blick scheint es mir ein echter Vorteil, dass alle drei Spiele in Augsburg stattfinden. An Unterstützung sollte es da nicht mangeln. Schauen wir uns die letzten fünf Jahre an, waren 72 Punkte Minimum, um die Preplayoffs zu erreichen. So eng, wie es diese Saison zugeht, könnte das auch diesmal reichen, die Gegner lassen schließlich ebenfalls Punkte. Aber erst einmal muss Augsburg die Spiele in Iserlohn, Düsseldorf und zuhause gegen Berlin überstehen. Es gibt leichtere Aufgaben. Und am letzten Spieltag in Krefeld – auch kein Spaß. Fazit: Sie schaffen es eher nicht. Und ja, wahrscheinlich bin ich ein Fähnlein im Wind.

ERC Ingolstadt

Fr., 19.02.2016 Krefeld Pinguine ERC Ingolstadt 45
So., 21.02.2016 Düsseldorfer EG ERC Ingolstadt 46
Mi., 24.02.2016 ERC Ingolstadt Adler Mannheim 47
Fr., 26.02.2016 Straubing Tigers ERC Ingolstadt 48
So., 28.02.2016 ERC Ingolstadt Iserlohn Roosters 49
Mi., 02.03.2016 ERC Ingolstadt Thomas Sabo Ice Tigers 50
Fr., 04.03.2016 Augsburger Panther ERC Ingolstadt 51
So., 06.03.2016 ERC Ingolstadt EHC Red Bull München 52

Spiele gegen direkte Konkurrenten: Mannheim und Augsburg. Ganz schwer einzuschätzen, wie es mit den Adlern wird, ein Trainerwechsel bringt ja immer gewisse Dynamiken mit sich. Aber auf den ersten Blick haben die Schanzer doch ein etwas schwereres Program als Augsburg zu absolvieren. Gut, zunächst das Wochenende im Westen, aber was ist die DEG zuhause wert? Das Spiel in Krefeld ist ein must-win. Gleich vier Derbys hat der ERC noch, da kann man vielleicht auswärts auf ein wenig Unterstützung hoffen? Spielerisch schätze ich den ERC stärker als Augsburg ein,aber es wird knapp, gaanz knapp.

Adler Mannheim

Fr., 19.02.2016 Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim 45
So., 21.02.2016 Adler Mannheim Krefeld Pinguine 46
Mi., 24.02.2016 ERC Ingolstadt Adler Mannheim 47
Fr., 26.02.2016 Adler Mannheim Düsseldorfer EG 48
So., 28.02.2016 Hamburg Freezers Adler Mannheim 49
Mi., 02.03.2016 Adler Mannheim Iserlohn Roosters 50
Fr., 04.03.2016 Adler Mannheim Straubing Tigers 51
So., 06.03.2016 Eisbären Berlin Adler Mannheim 52

Ach, die Adler. Ob das noch was wird? So lange die Trainer-Position nicht neu besetzt ist, ist es noch schwerer einzuschätzen, was da auf uns zukommt. Sicher, vom Potential her wäre es aus der Vorsaison-Perspektive keine Überraschung, wenn sie am Ende sogar im Finale landen würden. Aber aus Saison-Perspektive vermute ich fast, es gibt zu viele Baustellen. Wenn ich mir Stars wie Jochen Hecht, Marcel Goc oder Glen Metropolit anschauen, die eigentlich alles erreicht haben, frage ich mich auch, wie schaut es mit der Motivation aus. Die Karriere ausklingen lassen und noch ein wenig Spaß haben, so stelle ich mir das vor (vielleicht ist das naiv). Wegen Geld laufen sie jedenfalls nicht mehr auf. Aber wenn es in der Mannschaft an allen Ecken und Enden juckt, will man dann wirklich noch kratzen? Neue Systeme muss der neue Trainer in Mannheim nicht einführen, dazu ist das Team zu erfahren. Er muss ein guter Klempner sein. Viertelfinale? Ja, wahrscheinlich, aber weiter geht es höchstens, wenn sie wieder auf Nürnberg treffen. Von einer Preplayoffteilnahme gehe ich aus.

Straubing Tigers

Fr., 19.02.2016 Straubing Tigers Düsseldorfer EG 45
So., 21.02.2016 Thomas Sabo Ice Tigers Straubing Tigers 46
Di., 23.02.2016 Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers 47
Fr., 26.02.2016 Straubing Tigers ERC Ingolstadt 48
So., 28.02.2016 EHC Red Bull München Straubing Tigers 49
Mi., 02.03.2016 Augsburger Panther Straubing Tigers 50
Fr., 04.03.2016 Adler Mannheim Straubing Tigers 51
So., 06.03.2016 Straubing Tigers Hamburg Freezers 52

Zum Auftakt haben die Tigers gleich die DEG zu Gast, das wünscht man seinem schlimmsten Feinde nicht. Direkte Duelle gibt es noch gegen Ingolstadt, Augsburg, Mannheim und Hamburg, je nachdem, wie die Tigers über die Pause kommen, bin ich verhalten optimistisch, dass sie den Sprung unter die ersten Zehn schaffen. Vorstellbar, dass es am letzten Spieltag erst die Entscheidung gibt, beim direkten Aufeinandertreffen mit Hamburg.

Eisbären Berlin

Fr., 19.02.2016 Grizzlys Wolfsburg Eisbären Berlin 45
So., 21.02.2016 Augsburger Panther Eisbären Berlin 46
Di., 23.02.2016 Eisbären Berlin Krefeld Pinguine 47
Fr., 26.02.2016 Iserlohn Roosters Eisbären Berlin 48
So., 28.02.2016 Kölner Haie Eisbären Berlin 49
Mi., 02.03.2016 Eisbären Berlin Schwenninger Wild Wings 50
Fr., 04.03.2016 Thomas Sabo Ice Tigers Eisbären Berlin 51
So., 06.03.2016 Eisbären Berlin Adler Mannheim 52

Wenden wir uns den Eisbären zu, sprechen wir von den Plätzen 1-6. Ein echtes Handicap für die Berliner ist, dass sie nur noch drei Heimspiele haben, gegen Krefeld und Schwenningen könnten das Selbstgänger werden, das sind die beiden schwächsten Auswärtsteams der DEL. Die Adler bleiben die großen Unbekannten. Ich rechne mit Platz 2 oder 3.

Iserlohn Roosters

Fr., 19.02.2016 Iserlohn Roosters Augsburger Panther 45
So., 21.02.2016 EHC Red Bull München Iserlohn Roosters 46
Di., 23.02.2016 Iserlohn Roosters Thomas Sabo Ice Tigers 47
Fr., 26.02.2016 Iserlohn Roosters Eisbären Berlin 48
So., 28.02.2016 ERC Ingolstadt Iserlohn Roosters 49
Mi., 02.03.2016 Adler Mannheim Iserlohn Roosters 50
Fr., 04.03.2016 Hamburg Freezers Iserlohn Roosters 51
So., 06.03.2016 Iserlohn Roosters Kölner Haie 52

Der Vorteil für die Roosters, es sind noch vier Heimspiele. Der Nachteil: Es sind aber auch noch vier Auswärtsspiele. Und das bei Mannschaften, München bedingt, Ingolstadt, Mannheim und Hamburg, für die es noch um richtig viel geht. Nicht vergessen darf man die kleine Schwächephase der Sauerländer, fünf Niederlagen am Stück vor dem Sieg gegen Straubing, das hat ganz schön reingehauen. Bei den Iserlohnern gehe ich aber davon aus, dass sie sich nach der Pause wieder stabilisieren. Ein Top-Vier-Platz für eines der großen (positiven) Überraschungen sollte erreichbar sein.

EHC Red Bull München

Fr., 19.02.2016 EHC Red Bull München Thomas Sabo Ice Tigers 45
So., 21.02.2016 EHC Red Bull München Iserlohn Roosters 46
Di., 23.02.2016 Hamburg Freezers EHC Red Bull München 47
Fr., 26.02.2016 Schwenninger Wild Wings EHC Red Bull München 48
So., 28.02.2016 EHC Red Bull München Straubing Tigers 49
Mi., 02.03.2016 Kölner Haie EHC Red Bull München 50
Fr., 04.03.2016 EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg 51
So., 06.03.2016 ERC Ingolstadt EHC Red Bull München 52

Die Bayern sind für mich der sicherste Tip auf den Hauptrundengewinner. Von den großen Teams sind sie das einzige, das den Erwartungen gerecht wird, und das trotz der Verletzungsprobleme (Berlin zählte in dieser Saison für mich nicht zu den großen Teams, ich denke mehr an Hamburg, Mannheim und Köln in diesem Falle). Da wird nicht nach Entschuldigungen gesucht, da wird gewonnen. Ich gehe von Platz 1 aus.

Grizzlys Wolfsburg

Fr., 19.02.2016 Grizzlys Wolfsburg Eisbären Berlin 45
So., 21.02.2016 Kölner Haie Grizzlys Wolfsburg 46
Di., 23.02.2016 Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers 47
Fr., 26.02.2016 Krefeld Pinguine Grizzlys Wolfsburg 48
So., 28.02.2016 Grizzlys Wolfsburg Augsburger Panther 49
Mi., 02.03.2016 Düsseldorfer EG Grizzlys Wolfsburg 50
Fr., 04.03.2016 EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg 51
So., 06.03.2016 Grizzlys Wolfsburg Thomas Sabo Ice Tigers 52

Ich gebe zu, dass ich keine große Flexibilität nachweise, wenn ich die sechs Teams, die momentan die Top-6 ausmachen, so einschätze, dass sie die ersten sechs Plätze der Tabelle am Ende unter sich ausmachen. Das Restprogramm der Grizzlys sehe ich als verhältnismäßig schwer an. Sie beginnen mit Berlin und Köln, was mir nicht unbedingt nach einem 6-Punkte-Wochenende riecht. Ich könnte mir vorstellen, dass der letzte Spieltag direkt über Platz 5 und 6 entscheidet, wobei die Franken zur Zeit noch die besseren Karten haben.

Düsseldorfer EG

Fr., 19.02.2016 Straubing Tigers Düsseldorfer EG 45
So., 21.02.2016 Düsseldorfer EG ERC Ingolstadt 46
Di., 23.02.2016 Düsseldorfer EG Augsburger Panther 47
Fr., 26.02.2016 Adler Mannheim Düsseldorfer EG 48
So., 28.02.2016 Düsseldorfer EG Krefeld Pinguine 49
Mi., 02.03.2016 Düsseldorfer EG Grizzlys Wolfsburg 50
Fr., 04.03.2016 Kölner Haie Düsseldorfer EG 51
So., 06.03.2016 Düsseldorfer EG Schwenninger Wild Wings 52

Für mich die größte Überraschung der Saison sind die Düsseldorfer. Ein Nachteil ist, dass sie nur noch drei Auswärtsspiele haben. Das könnte zum Vorteil werden, wenn sie in den Playoffs nicht das Heimrecht haben. Zuletzt hatten sie große Verletzungssorgen, was sie aber weder gegen Iserlohn noch München aus der Bahn geworfen hat. Wenn es läuft, läuft`s eben. Prognose: Platz 2.

Kölner Haie

Fr., 19.02.2016 Kölner Haie Hamburg Freezers 45
So., 21.02.2016 Kölner Haie Grizzlys Wolfsburg 46
Di., 23.02.2016 Kölner Haie Schwenninger Wild Wings 47
Fr., 26.02.2016 Thomas Sabo Ice Tigers Kölner Haie 48
So., 28.02.2016 Kölner Haie Eisbären Berlin 49
Mi., 02.03.2016 Kölner Haie EHC Red Bull München 50
Fr., 04.03.2016 Kölner Haie Düsseldorfer EG 51
So., 06.03.2016 Iserlohn Roosters Kölner Haie 52

Sechs Heimspiele haben die Haie noch! Mehr als jedes andere Team der DEL. Ein Vorteil? Für das drittschwächste Heimteam der DEL? Bleibt abzuwarten. Denn es sind nun nicht mehr die Haie von vorher. Taktisch hat Clouston den Haien eine Generalüberholung verpasst, was sich, auch ohne sich die Spiele jetzt im einzelnen wieder anzuschauen, auf die Entwicklung der einzelnen Spiele auswirkt, wie ich es anhand der Drittelstatistiken bereits versucht habe zu zeigen. Um es klarzustellen, die dienen mir hier nur als Vehikel. Aus Neugierde habe ich sie aktualisiert. Und stelle sie hier noch mal gegenüber, getrennt nach der Zeit vor dem Trainerwechsel und danach. Inzwischen ist der Sample nämlich wieder etwas größer geworden.

1. Drittel Punkte Punkte
1 Straubing 14 Iserlohn 69 1
2 Ingolstadt 12 Nürnberg 58 2
3 Düsseldorf 12 Wolfsburg 57 3
4 Wolfsburg 11 Mannheim 57 4
5 Berlin 10 Straubing 56 5
6 Hamburg 9 München 48 6
7 München 8 Hamburg 48 7
8 Nürnberg 7 Schwenningen 47 8
9 Iserlohn 7 Düsseldorf 46 9
10 Augsburg 7 Ingolstadt 45 10
11 Köln 6 Krefeld 45 11
12 Schwenningen 6 Berlin 44 12
13 Krefeld 5 Augsburg 41 13
14 Mannheim 3 Köln 39 14
2. Drittel Punkte Gesamt Punkte
1 Nürnberg 14 Köln 68 1
2 Iserlohn 13 Ingolstadt 60 2
3 München 12 Mannheim 59 3
4 Wolfsburg 12 Augsburg 58 4
5 Straubing 11 München 58 5
6 Mannheim 9 Berlin 57 6
7 Berlin 9 Düsseldorf 57 7
8 Schwenningen 6 Iserlohn 51 8
9 Düsseldorf 6 Nürnberg 51 9
10 Krefeld 6 Wolfsburg 50 10
11 Hamburg 5 Hamburg 47 11
12 Ingolstadt 5 Schwenningen 38 12
13 Köln 5 Krefeld 36 13
14 Augsburg 3 Straubing 28 14
3. Drittel Punkte Gesamt Punkte
1 Köln 14 Düsseldorf 67 1
2 Wolfsburg 14 Berlin 64 2
3 Krefeld 10 Wolfsburg 58 3
4 Schwenningen 10 München 58 4
5 München 10 Straubing 57 5
6 Nürnberg 10 Augsburg 50 6
7 Mannheim 9 Krefeld 50 7
8 Düsseldorf 8 Nürnberg 49 8
9 Ingolstadt 8 Iserlohn 49 9
10 Straubing 7 Mannheim 47 10
11 Berlin 7 Hamburg 46 11
12 Augsburg 5 Köln 44 12
13 Hamburg 5 Ingolstadt 40 13
14 Iserlohn 1 Schwenningen 38 14

Den trägen Beginn der Haie hat Clouston als nicht abstellen können, wohl aber, dass die Haie mit dem Mittelabschnitt den falschen Akzent gesetzt haben. WIE das Ganze zustande kommt, ist für mich dabei allerdings sekundär. Prädikat: Stellschraubenfinder des Jahres.

Ein Blick auf das Restprogramm: Von allen Preplayoffkandidaten scheint es mir das schwerste. Nur ein einziges direktes Duell gibt es, gleich zum Auftakt gegen die Freezers. Ansonsten spielen die Haie noch gegen die gesamte Top-6. Uff, kann man da nur sagen. Und herzlichen Glückwunsch, wenn sie da heil durchkommen, haben sie es echt verdient. Platz 10 oder 11, mehr wäre ziemlich optimistisch.

Hamburg  Freezers

Fr., 19.02.2016 Kölner Haie Hamburg Freezers 45
So., 21.02.2016 Hamburg Freezers Schwenninger Wild Wings 46
Di., 23.02.2016 Hamburg Freezers EHC Red Bull München 47
Fr., 26.02.2016 Augsburger Panther Hamburg Freezers 48
So., 28.02.2016 Hamburg Freezers Adler Mannheim 49
Mi., 02.03.2016 Hamburg Freezers Krefeld Pinguine 50
Fr., 04.03.2016 Hamburg Freezers Iserlohn Roosters 51
So., 06.03.2016 Straubing Tigers Hamburg Freezers 52

Es gibt schwerere Restprogramme, siehe Köln. Es ist auch kein Nachteil für die notorisch auswärtsschwachen Hamburger, dass noch fünf Heimspiele verbleiben. Mit Straubing, Mannheim, Augsburg, Köln gibt es vier Spiele gegen direkte Konkurrenten, dazu kommen die Spiele gegen Schwenningen und Krefeld. Ich sag mal so: Mannheim, Straubing, Ingolstadt auf 7-9. Köln/Hamburg 10/11. Augburg 12. Natürlich kann alles ganz anders kommen, aber der 45. Spieltag ist schon enorm wichtig.

Nürnberg Ice Tigers

Fr., 19.02.2016 EHC Red Bull München Thomas Sabo Ice Tigers 45
So., 21.02.2016 Thomas Sabo Ice Tigers Straubing Tigers 46
Di., 23.02.2016 Iserlohn Roosters Thomas Sabo Ice Tigers 47
Fr., 26.02.2016 Thomas Sabo Ice Tigers Kölner Haie 48
So., 28.02.2016 Thomas Sabo Ice Tigers Schwenninger Wild Wings 49
Mi., 02.03.2016 ERC Ingolstadt Thomas Sabo Ice Tigers 50
Fr., 04.03.2016 Thomas Sabo Ice Tigers Eisbären Berlin 51
So., 06.03.2016 Grizzlys Wolfsburg Thomas Sabo Ice Tigers 52

Derbys gegen München, Straubing und Ingolstadt. Lediglich in das Duell gegen München geht Nürnberg mit einer positiven Bilanz. Das Restprogramm sieht unbequem, aber machbar aus. Vom Heimrecht für die Playoffs gehe ich nicht unbedingt aus, denke aber, dass die Ice Tigers am Ende doch vor Wolfsburg landen. Ehrlich gesagt gehören sie zu den Teams, die ich immer noch nicht richtig einschätzen kann.

Advertisements

6 Gedanken zu “Restprogramm – DEL 2015/16

  1. Ich habe mir, anders als Kamui, die Mühe gemacht und alle Spiele mal durchgetippt und (von Hand …) die Ergebnisse in die jetzige Tabelle eingpflegt. Und da ich ja auch im Tippspiel ganz oben bin und somit meine Prognosen ja auch IMMER richtig sind ( 🙂 ) , hier die Abschlusstabelle:

    1. München
    2. Berlin (allerdings punktgleich)
    3. DEG (dass ich das jemals zugeben würde …)
    4. Nürnberg
    5. Iserlohn
    6. Wolfsburg
    7. Mannheim
    8. Freezers
    9. Augsburg
    10. Köln
    11. Straubing
    12. Ingolstadt
    13. Schwenningen
    14. Krefeld

  2. Da wünscht man sich doch mal Tabellenrechner vom Kicker, in dem man fix alle Ergebnisse einträgt und dann sieht, wer wo steht^^

    Dann mal so meine Prognose, rein aus dem Bauch raus

    1. DEG
    2. München
    3. Iserlohn
    4. Bärlin
    5. Wolfsburg
    6. Nürnberg
    7. Mannheim (dazu gleich mehr)
    8. Straubing
    9. Ingolstadt
    10. Köln
    11. Hamburg
    12. Augsburg
    13.Schwenningen
    14. Krefeld

    Ja, da haben die Mannheimer also doch noch Ireland zurück nach Iserlohn…äh ich meine natürlich Kanada geschickt. Keine Ahnung, ob es zu spät war. So richtig wird man aus den Adlern diese Saison ja nicht wirklich schlau. Erst schlecht, dann sehr gut, dann sehr schlecht, dann okay, dann wieder schlecht. OFT hat die Leistung ja nicht geschwankt. Nur WENN, dann richtig. Nach oben und nach unten.

    Die Frage bleibt jetzt, wen man als Nachfolger holt: Nen alten Bekannten, der die Verhältnisse in Mannheim kennt? Jemand komplett Neuen? Jung, alt? Nur für den Rest der Saison oder auch schon mit Blick auf die kommende Saison? Vllt. kann man sich den neuen Hoffenheimcoach ja teilen? Fr+So DEL, und am Samstag Bundesliga?

    Fragen über Fragen. Ich bin mir sicher, bei der Familie Hopp gab es angenehmere Tage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s