Restrampe 46. Spieltag

Ein Nordderby, ein Kellerduell und Haie weiter auf Rekordjagd bieten die drei verbleibenden Spiele des 46. Spieltages. Der KEV will eine Minimalchance wahren.

Zum Tippspiel

Konferenzticker

Chat

Bremerhaven – Wolfsburg

Als Tabellennachbarn gehen Pinguins und Grizzlys in Nordderby, noch hat Bremerhaven sechs Punkte Vorsprung, doch Wolfsburg läuft zum Ende der Hauptrunde zu großer Form auf und könnte sich auf den letzten Drücker noch in die Top-Sechs schleichen.

Sieben Spiele in Folge haben die Grizzlys gepunktet, sechs dieser Spiele haben sie gewonnen. Als die Grizzlys am 39. Spieltag ihre Aufholjagd starteten, war Platz 6 noch in weiter Ferne, mit 13 Zählern Rückstand auf Fischtown lagen sie noch auf Platz 9. Die Serie startete mit einem 2:1 n.P. gegen ausgerechnet Bremerhaven.

Die Pinguins haben die letzten drei Spiele verloren, mit unter anderem Mannheim und München sahen sie sich allerdings auch mit schweren Brocken konfrontiert, beide Partien verloren sie auch nur knapp, gegen die Adler konnte sie sogar einen Punkte mitnehmen. Die bisherigen Ergebnisse aus Fischtown-Sicht: 5:2 und 1:2 n.P. in Wolfsburg, und ein 3:4 n.V. gabs im ersten Heimspiel.

Krefeld – Schwenningen

Der KEV kämpft um seine letzte Chance, vielleicht doch noch den Sprung auf eine Preplayoff-Platz zu schaffen, auch wenn das bei 14 Punkten Rückstand auf Augsburg längst nicht mehr sonderlich realistisch ist. Für die Wild Wings ist dieser Zug schon abgefahren, die Kluft auf Augsburg lässt sich nicht mehr überbrücken. Aber vielleicht können sie noch die  Roosters abfangen.

Dagegen spricht die unterirdische Auswärtsbilanz der Wild Wings. Die haben aktuell sechs Spiele am Stück auswärts verloren, überhaupt erst zwei Mal auswärts gewonnen. Dafür spricht die unterirdische Heimbilanz der Pinguine, die das schwächste Heimteam der DEL sind. Von den letzten fünf Heimspielen hat der KEV nur eines gewonnen.

Die Ergebnisse bisher: In Schwenningen unterlag der KEV 2:5 und fuhrt einen 6:4-Sieg ein. Im ersten Heimspiel gelang dem KEV beim 3:0 der einzige Shutout in dieser Spielzeit.

Ingolstadt – Köln

Fünf der letzten sieben Spiele hat der ERC verloren, was sich aber insbesondere nach der Leistung gegen Straubing dramatischer anhört als es tatsächlich ist. Die Schanzer sind immer noch gut im Rennen um Platz 6. Zu Hause gewann der ERC die letzten beiden Spiele.

Mit gleich zwei Gegner sehen sich die Haie konfrontiert. Die Schanzer und sich selber. „Wenn du 15 Spiele in Folge verlierst, bist du einfach nicht gut genug“, kommentierte Moritz Müller am Sonntag die Niederlage gegen die DEG. Und das bringt die aktuellen Leistungen der Haie auf den Punkt.

Der KEC befindet sich auf einer Auswärtstournee mit vier Stationen, zwei Spiele stehen noch aus. Und bei weiteren Niederlagen könnte sich das Thema Preplayoffs praktisch schon von selbst erledigt haben. Vom AEV auf Platz 10 trennen aktuell 10 Zähler. Die bisherigen drei Partien blieben immer sehr knapp: Köln gewann 3:2 n.V. zu Hause, unterlag im zweiten Heimspiel 2:3 n.P. Das erste Spiel in Ingolstadt gewannen die Schanzer 3:1.Für die Haie spricht: Sie können schließlich nicht immer verlieren.

Percentage aus den letzten zehn Spielen

Heiner

Krefeld – Schwenningen 1:5
Bremerhaven – Wolfsburg 2:0
Ingolstadt – Köln 2:3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s