13. Spieltag – DEL 2017/18 – Vorschau

Der Dreikampf an der Spitze geht in die nächste Runde am 13. Spieltag, an dem die obere Tabellenhälfte gegen die untere spielt. Eine Ausnahme gibt es: In Iserlohn steht ein Kellerduell zwischen den Roosters und den Tigers um die Rote Laterne an.

Zum Ticker
Chat
Tippspiel

München – Bremerhaven

Der Meister gehört zu den drei Teams, die an diesem Spieltag Anspruch auf die Tabellenführung machen können. München hat in den letzten vier Spielen gepunktet, drei davon gewonnen und startete ins Wochenende mit einem Derbysieg in Straubing. Bei Bremerhaven ist es genau umgekehrt, drei Niederlagen aus den letzten vier Partien – alle mit einem Tor Unterschied, den einzigen Sieg in dieser Phase gab es gegen die Tigers. In der letzten Saison gab es bei dieser Paarung nur Auswärtssiege.

Düsseldorf – Ingolstadt

Für den Sprung unter die ersten Drei kann es an diesem Sonntag für den ERC noch nicht reichen, aber die Schanzer sind auf dem besten Weg dahin. Ins Wochenende starteten sie mit dem bereits vierten Shutout in dieser Saison gegen Wolfsburg, derzeit verfügt der ERC über die beste Defense der DEL. Drei Siege holte Ingolstadt aus den letzten fünf Spielen. Für die DEG gab es am Freitag eine Niederlage im Derby nach Verlängerung. Von den letzten vier Heimspielen hat Düsseldorf drei gewonnen. Bilanz der vergangenen Saison: 3:1 für den ERC.

Krefeld – Berlin

Die Pinguine hatten die Ice Tigers am Freitag am Rande einer Niederlage, am Ende gingen sie aber doch wieder leer aus. Mit den Eisbären geht es nun gegen die andere Mannschaft aus dem Spitzenduo – das Programm fürs Wochenende könnte einfacher sein. Der KEV hat drei der letzten vier Spiele verloren. Mit den Eisbären kommt das beste Auswärtsteam der DEL – zugleich die Mannschaft, die nach München bisher die meisten Tore geschossen hat. Die Eisbären haben vier Spiele in Folge gewonnen, auswärts waren fuhren die Berliner drei Siege am Stück ein. In der letzten Saison gewannen die Pinguine dreimal gegen die Eisbären.

Wolfsburg – Nürnberg

Die Grizzlys starteten das Wochenende mit einer Niederlage beim ERC, auswärts bekommen die Niedersachsen in dieser Saison kein Bein auf den Boden. Dafür sind sie zu Hause umso erfolgreicher. Lediglich das erste Heimspiel haben sie verloren – seitdem gab es fünf Sieg auf heimischem Eis. Die verletzungsgeschwächten Ice Tigers gewannen am Freitag 3:2 gegen den KEV, holten dabei den vierten Sieg in Folge und verteidigten erfolgreich die Tabellenführung. Letzte Saison gewann Nürnberg dreimal gegen die Grizzlys.

Iserlohn – Straubing

Duell im Tabellenkeller. Die schwächste Heimmannschaft hat das drittschwächste Auswärtsteam zu Gast. Allerdings scheinen sich die Roosters gerade aus dem Loch zu arbeiten, dass sie sich selbst gegraben haben. Zwei Siege in Folge habe sie aufzuweisen, in Krefeld und Mannheim. Für die Tigers gab es in den letzten sechs Spielen fünf Niederlagen, auswärts haben die Niederbayern vier Spiele am Stück verloren. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für die Sauerländer.

Schwenningen – Köln

Mit der Partie Schwenningen vs. Köln gibt es zugleich das Duell der drittbesten Defense gegen die beste Offense der DEL. Die Wild Wings haben die letzten beiden Spiele verloren, beide auswärts, zu Hause haben sie viermal in Folge gepunktet, dabei drei Siege geholt. Die Haie haben die letzten beiden Spiele gewonnen, gegen Düsseldorf und Ingolstadt. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für die Haie, die beide Spiele in Schwenningen gewannen. Köln hat die letzten sechs Spiele in Schwenningen für sich entscheiden können.

Augsburg – Mannheim

Nach zuletzt zwei Niederlagen haben die Adler den Anschluss an die Spitzengruppe verloren – der Rückstand auf Nürnberg beträgt bereits neun Zähler. Der Auftakt zum Wochenende am Freitag gegen die Roosters hat gezeigt, dass die Kurpfälzer die schwerwiegenden Ausfälle zur Zeit nicht kompensieren können. Der AEV machte am Freitag ein 0:2 bei Bremerhaven wett und holte dabei den ersten Dreier seit dem 22.9. gegen Nürnberg. Aufgrund des besseren Torverhältnisses liegen die Adler VOR der Partie noch einen Platz besser als der AEV – den Gewinner der Partie erwartet ein Platz unter den ersten Sechs. Vergangene Saison gewannen die Adler dreimal gegen den AEV.

Percentage aus den letzten zehn Spielen

Heiner

München – Bremerhaven 1:4
Krefeld – Berlin 0:1
Düsseldorf – Ingolstadt 0:1
Wolfsburg – Nürnberg 3:0
Iserlohn – Straubing 6:5 n.V.
Augsburg – Mannheim 1:0
Schwenningen – Köln 5:4 n.P.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s