Zuschauerdarstellungsexperiment am Beispiel des AEV

Eishockey hat ein bisschen Pause, bevor der Weihnachtsrush beginnt. Eine gute Gelegenheit, mal was auszuprobieren hinsichtlich des Zuschauerandrangs. Vielleicht hat der/die ein oder andere ja was beizusteuern.

Es geht mir darum, möglichst viel Information so übersichtlich wie möglich unterzubringen. Am Beispiel von Augsburg will ich jetzt einfach mal einen Testballon starten. Warum ich Augsburg genommen habe, hat nichts mit besonderen Vorlieben oder Abneigungen zu tun. Die Panther stehen in meiner Zuschauerdatei einfach ganz oben.

zuschaueraugsburg

Erläuterung der Grafik

– Die roten Balken stehen für Derbys.
– Die anderen Balken für normale Heimspiele.
– Beschriftet sind die Balken mit Gegner und Zuschauerzahl.
– Weiß unterlegt sind Freitagsspiele.
– Hellblau unterlegt sind Sonntagsspiele
– Orange unterlegt sind Spiele unter der Woche.
– Die Zahlen geben den Tabellenplatz an, auf dem der AEV VOR diesem Spiel stand.

Sinn und Zweck der Übung: Optisch erkennbar soll der Einfluss von Wochentag, Gegner und Form auf den Besuch sein.

Mit der Frage, wie kommt es zu einer Steigerung „bei gleichen Voraussetzungen“ bei den Sonntagsspielen um 1.000 Zuschauer zwischen den Spielen gegen Berlin und Köln, muss man ja schon tief in die Analyse steigen. Da würden mir einige Gründe einfallen. Wie viele Fans werden mitgebracht? Gegnerqualität. Da sehe ich beispielsweise die Haie weit vor den Eisbären. Dann der Effekt, wenn eine Mannschaft sehr erfolgreich spielt. Allerdings ist bei diesem Effekt immer eine gewisse Verzögerung einzukalkulieren usw. Oder: Zwei Heimspiele an einem Wochenende. Entfernung für die Fans des Gegner für ein Freitag/Sonntagspiel. usw. usw.

Zweiter Versuch Grafik 1 (15.12.)

zuschauseraugsburg2

Ist dieselbe Grafik wie 1, aber, Anregungen aufgreifend (s.u.), um den aktuellen Tabellenstand des jeweiligen Gegners ergänzt (siehe die Ziffer vor dem Gegnernamen) sowie das Datum das Spiels. Die Platzierung des jeweiligen Gegners finde ich eigentlich nur historisch interessant, weil man für die akutelle Saison eigentlich sowieso weiß, wie eine bestimmte Mannschaft in der Saison darstellt. Und wer ein Spitzenteam ist, weiß man doch sowieso. Also die Frage, ist das wirklich hilfreich oder nicht? (Die Frage ist doch, guckt man sich sowas in fünf Jahren noch an?) Und eine andere Frage: Wird die Grafik nicht langsam zu voll. Um die ganz nachzuvollziehen, braucht es ja jetzt schon ein paar Minuten.

Meine Fragen

– Hat jemand eine Idee, was man noch einfügen könnte?
– Ist die Darstellung zu kompliziert, also too much information?

zuschaueraugsburg2

Grafik 2

Die ist eine Grafik, die die meisten schon kennen müssten. Gegenübergestellt wird die Besucheranzahl aus der letzten Saison (rot) mit der aktuellen (gelb), die Zuschauerzahlen sind akkumuliert. Im Augenblick liegen alle Mannschaften zum Teil recht deutlich unter den Zahlen von letzter Saison, Ausnahmen sind Düsseldorf (nicht mehr lange), München und Wolfsburg (die alle drei knapp drüber liegen).

Im Falle von Augsburg sprechen wir von einem Rückgang von 8,5 Prozent, der Schnitt nach der gleichen Anzahl in der letzten Saison lag beim 4.820 Zuschauer, aktuell sind es 4.411. Absolut ist das zur Zeit ein Rückgang um 5.314 Besucher.

Hausaufgabe: Stelle euch vor, es gäbe für jeden Club eine solche Darstellung. Was würde dann fehlen? Bitte um Anregungen. Ob es immer machbar ist, ist eine andere Frage.

15.12. Ergänzung: Und ich finde es schwierig (vielleicht noch), von einem Telekomeffekt zu sprechen. Vielleicht sehe ich zur Zeit auch zu viele Spiele, aber die allgemeine Spielqualität in dieser Saison … Die könnte in meinen Augen durchaus auch ein Grund für den Zuschauerrückgang sein. Sagen wir: Ein Aspekt.

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Zuschauerdarstellungsexperiment am Beispiel des AEV

  1. Ich finde Deine Statistiken auch immer sehr interessant. Was hier vielleicht noch hinzuzufügen wäre ist die Spielzeit am Sonntag. Mich beschleicht nämlich das Gefühl, dass die 19.00-Uhr-Spiele am schlechtesten besucht sind und davon hatte der AEV dieses Jahr schon einige (in deiner Grafik sind übrigens die Freitagspiele hellblau und die Sonntagsspiele weiß).
    Gegen Wolfsburg gab es eine Studentenaktion, ohne die es bestimmt nicht über 4000 Zuschauer geworden wären.
    Spiele des FCA könnten ebenfalls einen Effekt haben, wenn beide Heimspiel an einem Wochenende haben oder sogar zeitgleich spielen, gibt ja auch Leute, die beides gerne sehen. Glaube aber nicht, dass man das statistisch irgendwie erheben kann. 😉

  2. Mich würde bei den Spieltagen nicht nur der Tabellenstand des AEV, sondern auch der des jeweiligen Gegners vor dem Spiel interessieren.

    Damit wird aber die ohnehin sehr volle Grafik noch ein bisschen erweitert. Und die Aussagekraft ist doch recht überschaubar, vor allem zu Beginn der Saison, wenn mit einem Sieg gleich 5 anderem Teams überholt werden können.

    Wie komme ich trotzdem drauf? Ich konnte mir die eine oder andere Zuschauerzahl beim AEV nicht erklären, z.B.

    – den doch stark erkennbaren Abfall bei den Derbys

    – oder dass unter der Woche mehr Zuschauer gegen die Grizzlys kommen, als am Freitag im Derby gegen Nürnberg (gut, evtl. gabs eine Aktion)

    – oder den Unterschied von knapp 1.000 Zuschauern bei gleichen Voraussetzungen gegen die Spiele Berlin und Köln, beides Topmannschaften

    Letztendlich bringt das für mich persönlich die Erkenntnis, dass eine allgemeine Aussage nur sehr schwer möglich ist. Vielleicht wird das am Ende der Saison besser, wenn man Trends tatsächlich leichter erkennen kann und die jeweiligen individuellen Einflüsse (wie Sonderzüge, Aktionstage vom Verein oder irgendwelche Kartenaktionen usw.) durch die höhere Anzahl der Spieltage etwas ausgleichen.

    Aber lass dich in deinem Elan bitte nicht bremsen! Vor allem diese Saison dürften viele ein ausgewachsenes Interesse an Zuschauerstatistiken haben – vor allem auch die Teams untereinander. Vielleicht fügst du für dich noch ein paar Informationen (z.B. Kartenpreise, ggf. Preiserhöhungen, Dauerkartenabsatz, Inhalte von Aktionen …) dazu und verkaufst deine Recherchearbeit am Saisonende an die Clubs 😉. Könnte mir Voratellen, dass das Absatz findet. Erst recht bei den Clubs, die sich gerne von anderen Clubs was abschauen möchten.

  3. Zunächst mal vielen Dank für deine Arbeit und Mühen!
    Deine Statistiken und Statistikauswertungen machen wirklich Laune und vermitteln Spaß an den Zahlen.

    Zu Grafik 1: Erstaunlich, wie viele Faktoren du hier auf engstem Raum unterbringst. Ich finde die Ansicht sehr aussagekräftig. Evtl. könntest du das Datum noch auf der x-Achse unterbringen, muss aber nicht wirklich sein.

    Zu Grafik 2: Hier fehlt mir der Vergleich der Rahmenparametern diese Saison vs. letzte Saison (wie in Grafik 1). Also z.B. Derby, Wochenspiel…
    Allerdings wird das definitiv sehr schwierig darzustellen sein. Wäre aber schön, um z.B. diese Saison zu sehen, wie sich die Telekom auswirkt…

    1. Zu 2: Ich guck mal, wollte es zunächst nicht zu kompliziert machen, was dir vorschwebt, ist ja anscheinend eine Kombination aus 1 und 2, aber da ist die Frage, ob bei so vielen Angaben noch eine Grafik ausgeworfen wird. Ich schaus mir mal an, das hier ist ja nur ein Probelauf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s