20. Spieltag – DEL 2015/16 – Vorschau

Spieltag 20 steht vor der Tür, es kommt unter anderem zur Neuauflage des Vorjahresfinales, gleich zu Beginn, parallel dazu läuft das Anschutz-Duell in der Hauptstadt. Iserlohn und Nürnberg liefern sich ein Fernduell um Platz 2 hinter den Adlern.

Hier geht`s zum Liveticker.

Adler Mannheim – ERC Ingolstadt

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison kommt es zum Reenactment der letzten Finalserie. Aber so weit waren die beiden Teams vorher nie in der Tabelle voneinander entfernt. Und diesmal gehen die Adler als klarer Favorit in die Partie. Mannheim hat die letzten sieben Heimspiele gewonnen, nur die Roosters sind zuhause besser. Der ERC ist das schwächste Auswärtsteam, hat erst ein einziges Mal auswärts gewonnen, kassierte zuletzt auf gegnerischem Eis drei Niederlagen am Stück. Die ersten beiden Spiele gewannen die Adler 3:1 zuhause und 4:0 in Ingolstadt. Spielleiter sind Roland Aumüller und Markus Krawinkel.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 5:0
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 1:4
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 16:10

191mannheimingolstadt

Eisbären Berlin – Hamburg Freezers

Im Duell der Anschutz-Teams sind die Eisbären heute der Gastgeber. Die Eisbären kriseln zur Zeit leicht, haben drei der letzten vier Spiele verloren, darunter auch zwei Heimspiele. Seit der Niederlage gegen den KEV haben die Eisbären in den Heimspielen leichte Probleme. Am Freitag gingen sie im Schlussdrittel gegen die Ice Tigers regelrecht unter. Für die Freezers endet mit dem Spiel in Berlin eine kleine Auswärtstournee, nach Stationen in Mannheim und Köln warten sie immer noch auf den ersten Zähler aus dieser Tour. Das erste Spiel in Hamburg gewannen die Freezers mit 3:0. Spielleiter sind Bastian Haupt und Marc Iwert.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 7:3
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 4:7
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 20:6

192berlinhamburg

Schwenninger Wild Wings – Iserlohn Roosters

Schwere Zeiten für die Wild Wings, während es für die Roosters immer höher hinaus geht. Mittlerweile erstreckt sich die Negativserie der Wild Wings über fünf Niederlagen am Stück, damit ist das Polster aus den fünf Siegen in Serie zuvor schon wieder aufgebracht, die Wild Wings bräuchten dringend wieder ein Erfolgserlebnis. Indes läuft es für die Sauerländer fast perfekt. Nach drei Siegen in Folge haben sie sich zum Adler-Verfolger Nummer 1 gemausert, zwar ist man von den Kurpfälzern durch vier Punkte getrennt, hat aber auch drei Spiele weniger auf dem Konto. Das erste Spiel in Iserlohn ging mit 6:2 an die Roosters. Spielleiter sind Simon Aicher und Stefan Vogl.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 6:3
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 0:4
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 7:3

193schwenningeniserlohn

Augsburger Panther – EHC Red Bull München

Zu den Teams mit der augenblicklich besten Form gehören neben Mannheim und Iserlohn auch die Panther aus Augsburg. Mit einem 5:2-Sieg in Wolfsburg stiegen sie ins Wochenende ein, es war bereits der dritte Sieg in Folge für den AEV, der sich so langsam in der Spitzengruppe etablieren kann. Und mit München geht es gegen einen Gegner, den man schon im ersten Spiel schlagen konnte, als man sich beim 4:3 in München den Extrapunkt nach Penaltyschießen sichern konnte. Die Bayern haben vier der letzten fünf Auswärtsspiele verloren, mussten am Freitag eine Heimniederlage gegen die Haie hinnehmen, so dümpeln sie weiter im Mittelfeld. Marian Rohatsch und Stephan Bauer leiten die Partie.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 7:3
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 2:6
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 5:5

194augsburgmuenchen

Thomas Sabo Ice Tigers – Krefeld Pinguine

Nach dem überraschend klaren 6:2 in Berlin vom Freitag haben sich die Franken Platz 3 gesichert, gegen den KEV muss man nun nachlegen, um dem Spitzenduo weiter auf den Fersen zu bleiben. Nürnberg hat die letzten beiden Heimspiele verloren, dafür gelangen in Folge zwei Auswärtssiege. Krefeld, frischgebackener Tabellenletzter, wartet immer noch auf den ersten Dreier nach dem Trainerwechsel. Die erste Partie gegen Nürnberg unterlag man zuhause mit 0:4. Spielleiter sind Lars Brüggemann und der Schweizer Stefan Eichmann.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 8:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 0:6
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 20:18

195nuenrbergkrefeld

Straubing Tigers – Kölner Haie

Nach erfolglosen Fahrten in den Westen (nach Düsseldorf und Iserlohn), können sich die Tigers nun endlich mal wieder zuhause gegen einen Gegner aus dieser Region versuchen. Zwei ihrer letzten drei Heimspiele haben die Tigers gewonnen. Im ersten Spiel in Köln entführten sie beim 2:1-Sieg einen Dreier aus der Domstadt. Die Haie haben ihre letzten beiden Spiele gewinnen können, waren gegen Hamburg und am Freitag in München erfolgreich. Bei optimalem Spieltagsverlauf könnten die Kölner heute bis Platz 4 vorstoßen. Spielleiter sind Willi Schimm und Markus Schütz.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 5:2
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 1:6
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 8:10

196straubingkoeln

Düsseldorfer EG – Grizzlys Wolfsburg

Abgeschlossen wird der Spieltag mit der Partie in Düsseldorf, die erst um 18.30 Uhr beginnt. Unter größerem Erfolgsdruck stehen die Grizzlies, die nach der Niederlage vom Freitag gegen den AEV den Anschluss an Mittelfeld zu verlieren drohen. Die DEG zuletzt mit drei Siegen aus vier Spielen, bei den Grizzlies lief es umgekehrt, sie haben drei der letzten vier Spiele verloren. Der letzte Auswärtsdreier gelang den Niedersachsen am 2.10. in Straubing. Das erste Spiel in Wolfburg zum Saisonauftakt gewann Wolfsburg mit 2:0. Spielleiter sind Daniel Piechaczek und Florian Zehetleitner.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 5:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 2:5
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 10:8

197duesseldorfwolfsburg

Percentage aus den letzten 10 Spielen

1 Mannheim 86,67
2 Iserlohn 70,00
3 Hamburg 63,33
4 Augsburg 60,00
5 Düsseldorf 53,33
6 Nürnberg 53,33
7 Berlin 50,00
8 Schwenningen 50,00
9 Köln 46,67
10 Krefeld 43,33
11 München 40,00
12 Ingolstadt 36,67
13 Wolfsburg 30,00
14 Straubing 26,67

 

Effizienztabelle:

Torschüsse Tore Quote S/G S/T
Augsburg 583 67 11,49 31 8,70
Iserlohn 582 61 10,48 32 9,54
Köln 573 58 10,12 32 9,88
Krefeld 562 53 9,43 30 10,60
Hamburg 563 52 9,24 30 10,83
München 658 59 8,97 35 11,15
Wolfsburg 580 52 8,97 31 11,15
Nürnberg 640 57 8,91 34 11,23
Straubing 617 54 8,75 32 11,43
Mannheim 755 66 8,74 36 11,44
Berlin 597 51 8,54 31 11,71
Schwenningen 648 55 8,49 32 11,78
Ingolstadt 628 51 8,12 31 12,31
Düsseldorf 599 42 7,01 32 14,26

 

Heiner

Mannheim – Ingolstadt 0:4 🙂
Berlin – Hamburg 4:0
Augsburg – München 4:1
Schwenningen – Iserlohn 2:5
Nürnberg – Krefeld 4:0
Straubing – Köln 2:0
Düsseldorf – Wolfsburg 0:1

(Komische Ergebnisse)

Advertisements

3 Gedanken zu “20. Spieltag – DEL 2015/16 – Vorschau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s