18. Spieltag – DEL 2015/16 – Vorschau

„If you put a large switch in some cave somewhere, with a sign on it saying „End-of-the World Switch. PLEASE DO NOT TOUCH”, the paint wouldn’t even have time to dry.” (Terry Pratchett, Time thief)

Da ich diese Vorschau schreibe, bin ich mir tatsächlich noch unsicher, ob der Spieltag nach den gestrigen Ereignissen überhaupt stattfindet oder nicht verschoben wird. Nicht alleine aus Pietätsgründen, ich könnte mir durchaus auch vorstellen, dass es Sicherheitsbedenken gibt. Solange ich aber noch nichts anderes höre, gehe ich davon aus, dass der 18. Spieltag wie geplant stattfindet, also befasse ich mich auch mit der Vorschau.

Persönlich bin ich gespalten: Solche Anschläge sind der Versuch, die Zivilgesellschaft zu zerstören und betreffen jeden einzelnen. So gesehen wäre eine Absage schon einen Niederlage. Aber andererseits: Einfach weitermachen, als sei nichts geschehen, scheint mir auch nicht die richtige Antwort. Aber würde mich mal interessieren, wie ihr das seht.

Hier geht’s zum Liveticker.

Es hat sich personell etwas getan, und zwar in Ingolstadt. Emanuel Viveiros wurde beurlaubt, was jetzt nach dem Freitagsspiel gegen Iserlohn nicht wirklich überraschend kam. Peppi Heiß übernimmt für ihn zumindest vorläufig. Der Spieltag wird sich erheblich in die Länge ziehen, geplant sind vier verschiedene Anfangszeiten … Das Spiel aus der Stadt aus der Halle mit der schlechtesten Internetverbindung der Welt beginnt erst um 18.30 Uhr.

Kölner Haie – Hamburg Freezers

Der Spieltag beginnt mit den Spielen in Köln und Krefeld. Die Verletzungsprobleme der Haie spielen sicherlich eine große Rolle, dass es bei den Kölner zur Zeit nicht läuft. Fünf Niederlagen kassierten sie in den letzten sechs Spielen, die Pleite in Mannheim, gegen Adler in Hochform, kam dabei nicht unbedingt überraschend, auch wenn sie enger war, als es das Ergebnis hergibt. Mit den Freezers kommt ein Gegner and den Dom, dessen Erfolg zur Zeit nur von den Kurpfälzern getoppt wird, fünf Siege am Stück haben die Hamburger zuletzt eingefahren. Das erste Spiel in Hamburg gewannen die Haie 4:3 nach Verlängerung. Schiedsrichter sind Daniel Piechaczek und Felix Winnekens.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 7:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 4:8
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 19:7

18koelnhamburg

Von den 3D-Grafiken bin ich vorerst wieder ab, die sehen zwar besser aus, aber der Erkenntnisgewinn ist geringer. So sieht man mehr auf den ersten Blick, finde ich.

Krefeld Pinguine – ERC Ingolstadt

Kein schlechtes Spiel, das die Pinguine im Spiel 1 nach der Ära Adduono, unter Neutrainer Franz Fritzmeier boten, aber trotzdem wurde es eine Niederlage, immerhin konnte der KEV einen Zähler aus der Hansestadt mitnehmen. Damit stehen die Pinguine bei einem Sieg aus den letzten sechs Partien, die letzten drei Heimspiele haben sie verloren. Ein wenig unkalkulierbarer ist der ERC durch die Beurlaubung von Viveiros geworden, gleich in seinem ersten Spiel kommt es für Peppi Heiß zum direkten Duell um die Rote Laterne. Aus den letzten 10 Spielen konnten die Schanzer nur zwei Siege holen, und die waren alle gegen Köln. Da kann man die Punkte auch langfristig planen, das nächste Aufeinandertreffen mit den Haien steht erst Anfang Januar an. Das erste Spiel gewann der ERC 2:1 zuhause. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Alfred Hascher.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 5:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 3:6
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 13:13

18krefeldingolstadt

EHC Red Bull München – Adler Mannheim

Unter normalen Umständen müsste man bei der Partie zwischen München und Mannheim von einem Spitzenspiel sprechen, aber nur die Adler befinden sich derzeit auf einem Tabellenplatz, der diese Bezeichnung auch zuließe. Die Mannheimer befinden sich auf einem Höhenflug. Acht Spiele hintereinander haben sie gewonnen, der Gegentorschnitt liegt in dieser Serie unter 1. Die Adler stellen das beste Auswärtsteam der DEL. Die Münchner haben vier der letzten sechs Spiele verloren, starteten ins Wochenende mit einer 1:2-Niederlage in Straubing. Auch das erste Aufeinandertreffen mit den Adlern fand in der bayrischen Landeshauptstadt statt, München setzte sich mit 4:2 durch. Schiedsrichter sind Willi Schimm und Jens Steinecke.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 4:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 2:6
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 6:5

18muenchenmannheim

Düsseldorfer EG – Straubing Tigers

Nach der dritten Niederlage aus den letzten vier Partien ist die DEG unter dem Strich angekommen, es müssen mal endlich wieder Punkte her bei den Rheinländern. Mit den Tigers ist eine Mannschaft zu Gast, die gerade wieder in Schwung zu kommen scheint, wie die beiden Derbysiege gegen Nürnberg, vor der Pause, und München, nach der Pause, nahelegen. Das erste Spiel in Straubing gewannen die Tigers 2:1. Spielleiter sind Roland Aumüller und Eric Daniels.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 7:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 1:6
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 12:6

18duesselstraub

Schwenninger Wild Wings – Thomas Sabo Ice Tigers

In der einzigen Begegnung des Sonntags, in der zwei Teams aufeinandertreffen, die am Freitag punktlos blieben, empfangen die Wild Wings die Ice Tigers aus Nürnberg. Für die Wild Wings war es die zweite, für die Franken die dritte Niederlage in Folge. Bemerkenswert aus Sicht der Wild Wings: Zum zweiten Mal in dieser Saison blieb Will Acton ohne Scorerpunkt, bei den Schwenningern schon eine Besonderheit. Und: Wenn er nicht scort, verlieren die Wild Wings immer. Das erste Spiel in Nürnberg gewannen die Wild Wings 5:1. Spielleiter sind Marian Rohatsch und der finnische Gastschiedsrichter Mikko Kaukokari.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 6:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 0:4
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 13:7

18schwenningennuernberg

Augsburger Panther – Eisbären Berlin

6:2, und das in Nürnberg, damit startet der AEV perfekt ins Wochenende. Es kann eigentlich nur schlechter werden. Von den letzten fünf Heimspielen haben die Panther vier gewonnen. Zu Gast sind die Eisbären aus Berlin, die mit einem Sieg gegen die DEG ins Wochenende gestartet sind. Es ist einiges zu erwarten, denn unattraktiv werden die Partien zwischen diesen beiden Clubs höchst selten. Das legt auch das Ergebnis aus dem ersten Aufeinandertreffen nahe, als die Eisbären zuhause mit 7:3 gewinnen konnten. Spielleiter sind Stephan Bauer und Markus Schütz.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 9:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 4:9
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 22:15

18augsburgberlin

Iserlohn Roosters – Grizzlys Wolfsburg

Abgeschlossen wird der Spieltag mit der Partie in Iserlohn, die erst um 18.30 Uhr beginnt. Zu Gast sind die Grizzlies, die genau wie die Roosters, mit einem Sieg ins Wochenende gestartet sind. Mit dem 5:2 in Ingolstadt beendeten die Roosters eine Durststrecke und fuhren nach drei Niederlagen am Stück endlich wieder einen Dreier ein. Die Grizzlies scheinen sich zumindest zuhause wieder zu stabilisieren und greifen wieder ins Mittelfeldgeschehen ein. Wolfsburg hat drei der letzten vier Auswärtsspiele verloren. Das erste Spiel in Wolfsburg gewannen die Roosters mit 4:2. Spielleiter sind Simon Aicher und Markus Krawinkel.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 6:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 0:7
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 8:9

18iserlohnwolfsburg

Percentage aus den letzten 10 Spielen

1 Mannheim 76,67
2 Hamburg 66,67
3 Schwenningen 66,67
4 Iserlohn 60,00
5 Köln 56,67
6 Augsburg 56,67
7 München 53,33
8 Nürnberg 53,33
9 Berlin 50,00
10 Düsseldorf 43,33
11 Krefeld 36,67
12 Ingolstadt 33,33
13 Wolfsburg 30,00
14 Straubing 26,67

Die Effizienztabelle*

Torschüsse Tore Quote S/G S/T
Augsburg 528 58 10,98 31 9,10
Iserlohn 519 54 10,40 32 9,61
Köln 501 50 9,98 31 10,02
Krefeld 497 49 9,86 29 10,14
Hamburg 508 50 9,84 30 10,16
Wolfsburg 509 50 9,82 30 10,18
Straubing 551 50 9,07 32 11,02
München 585 53 9,06 34 11,04
Berlin 500 45 9,00 31 11,11
Schwenningen 555 49 8,83 33 11,33
Mannheim 658 56 8,51 37 11,75
Nürnberg 564 48 8,51 33 11,75
Ingolstadt 564 45 7,98 31 12,53
Düsseldorf 495 35 7,07 31 14,14

S/G = Schuss pro Spiel, S/T = Schuss pro Tor
* Das Spiel Berlin – Düsseldorf vom Freitag ist nicht einberechnet, da noch keine offizielle Statistik vorliegt.

Heiner,  the original

Köln – Hamburg 5:3
Krefeld – Ingolstadt 5:3
Schwenningen – Nürnberg 3:1
München – Mannheim 4:5
Düsseldorf –  Straubing 4:2
Augsburg – Berlin 2:1
Iserlohn – Wolfsburg 4:2

Advertisements

7 Gedanken zu “18. Spieltag – DEL 2015/16 – Vorschau

  1. Aus dem gegebenen Anlass will ich mich (doch) zu einer politischen (und das wäre jede zu diesem Thema!) Aussage hinreißen lassen, obwohl sie wahrscheinlich inhaltlich noch zu emotional motiviert ist, denn dafür ist der Schock noch zu „frisch“!
    Ich glaube, dass die Meisten einerseits gespalten sind durch die „Schwere“ der Taten, und den Konsequenzen die man persönlich (unmittelbar) dann und als Gesellschaft daraus zieht und ziehen wird. Natürlich ist es schwer „business as usual“ zu machen, aber es ist m.M.n. auch falsch diese Verbrecher „gewähren“ zu lassen.
    Dann ist z.B. nur ein kleines Zeichen wie die Schweigeminute, als symbolischer Akt der Betroffenheit und Anteilnahme und Solidarität unbedingt angebracht. (Chapeau an die Pariser Bevölkerung die spontan die Türen öffnet!)

  2. Man ist natürlich zwiegespalten, aber diese Kreaturen wollen mit ihren abscheulichen Taten doch erreichen, dass die Normalität unsererseits nicht mehr gegeben ist und uns verunsichern und den Alltag zerstören. Ich bin ganz klar für die „normale“ durchführung.

  3. Diese „jetzt erst recht“ Mentalität ist aber für’n Eimer, wenn du als Verantwortlicher erklären musst, warum man bei dem bekannten Risiko trotzdem auf den Spieltag bestanden hat. Gut, schlussendlich ist es immer eine persönliche Entscheidung, ob man ein Spiel live besucht. Aber die Stimmen im Anschluss wären da – und das sicher nicht gerade leise.

    Keine Frage, ich bin auch für einen Spieltag. Ich möchte es nur nicht entscheiden wollen, da es im Annehmen des schlimmsten Falls aller Fälle eine enorme Verantwortung wäre.

    Ich muss Kamui auch recht geben. Wir sind vermutlich ein zu kleines Licht. Anders wäre es sicher bei der Randsportart gewesen, hier wäre mehr diskutiert worden.

    Zum Sportlichen: Ehrenberger und Peppi Heiß stehen am Sonntag beim ERC an der Bande. Keine Traumlösung, doch ich denke für jeden auslaufenden Vertrag eine extra Motivation. Daher wird das Spiel in Krefeld gewonnen werden, auch wenn dort eine ähnliche Situation vorliegt.

    1. Mir fällt kein passender Kommentar ein….ich bin nicht traurig.
      Ich bin wütend. Richtig wütend.
      Mein erster Gedanke war in der Tat:
      „Ok, Schluss mit der Politik. 3 gezielte Abwürfe und Ruhe ist….
      Kollateralschäden ? Scheiss drauf.“

      Geht nicht, ist klar.
      Aber dass waren mein ersten Gedanken. Voller Emotionen.
      Ich hab sowas von der Schnauze voll von diesen Gotteskriegern….

      Und wie geht es nun weiter ???
      Die sind mittlerweile überall . Halten sich still und leise . Sind nette Nachbarn , Arbeitskollegen , vielleicht sogar Freunde ?

      Aber hier höre ich wohl erstmal auf …… glaube ich !!!!!!

      Der Spieltag sollte stattfinden , und man sollte sich denen nicht beugen .

  4. Ich denke schon, dass der Spieltag stattfindet.So hart es klingt, aber vermutlich hat Eishockey in Deutschland viel zu wenig Aufmerksamkeit, um einen Anschlag „schmackhaft“ zu machen. Erhöhte Sicherheit an den Stadien wird es aber bestimmt geben.

    Ansonsten sehe ich das auch so wie du, natürlich birgt es eine gewisse Gefahr, aber eben auch ein Zeichen, dass man sich nicht „unterkriegen“ lässt von so etwas.

    Und um mal wieder auf den Sport zurückzukommen: Auf gehts zu den 100% \o/ Da kann uns auch kein Red Bull stoppen, hoffe ich doch mal.

    1. Mir fällt kein passender Kommentar ein….ich bin nicht traurig.
      Ich bin wütend. Richtig wütend.
      Mein erster Gedanke war in der Tat:
      „Ok, Schluss mit der Politik. 3 gezielte Abwürfe und Ruhe ist….
      Kollateralschäden ? Scheiss drauf.“

      Geht nicht, ist klar.
      Aber dass waren mein ersten Gedanken. Voller Emotionen.
      Ich hab sowas von der Schnauze voll von diesen Gotteskriegern….

      Und wie geht es nun weiter ???
      Die sind mittlerweile überall . Halten sich still und leise . Sind nette Nachbarn , Arbeitskollegen , vielleicht sogar Freunde ?

      Aber hier höre ich wohl erstmal auf …… glaube ich !!!!!!

      Aber ich denke , das der Spieltag nicht abgesagt werden sollte . Dann hätten die ´´Gewonnen´´ , weil die feststellen , das direkt alles abgesagt wird . Man sollte sich ..denen nicht beugen !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s