17. Spieltag – DEL 2015/16 – Vorschau

Die Länderspielpause ist vorüber, es wird wieder ernst in der DEL. Ein volles Wochenende steht uns bevor. Dabei war die Zeit zwischen dem 16. und 17. Spieltag auch nicht gerade ereignisarm. Es ist einiges passiert.

Die DEG hat mit David van der Gulik einen neuen Angreifer verpflichtet. Rick Adduono ist nicht mehr Trainer des KEV, an seiner statt hat Franz Fritzmeier übernommen. Straubing hat mit Austin Madaisky einen neuen Verteidiger geholt und sich von Tobi Wörle (inzwischen in München) getrennt. Deutschland hat den Deutschland-Cup geholt. Torsten Ankert hat sich beim Deutschland-Cup eine Milz-Verletzung zugezogen und fällt länger aus. Die Eisbären sind aus der CHL ausgeschieden … Und jetzt geht es also ins nächste DEL-Wochenende.

Hier geht’s zum Liveticker.

Straubing Tigers – EHC Red Bull München

Bei den Tigers gab es also zwei Personalveränderung. Von Tobi Wörle hat man sich gedrängt, mit Austin Madaisky eine Zwei-Wege-Verteidiger verpflichtet. Auch bei den Münchnern hat sich personell etwas verändert, das liegt vor allem daran, dass das Lazarett nicht mehr ganz so voll ist. Straubing hat zwei seiner letzten drei Spiele vor der Pause gewonnen und die Talfahrt vorerst gestoppt, auch die Münchner holten vor dem Länderspielbreak zwei Siege aus den letzten drei Spielen. Drei der letzten vier Auswärtsspiele hat München verloren. Das erste Aufeinandertreffen fand ebenfalls in Straubing statt, endete mit einem 5:2 der Tigers. Spielleiter sind Stephan Bauer und Alfred Hascher.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 4:0
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 2:7
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 6:5

17straubingmuenchen

Hamburg Freezers – Krefeld Pinguine

Beim KEV beginnt mit der Partie in Hamburg eine neue Ära. Der jüngste Head-Coach aller Zeiten in der DEL, Franz Fritzmeier, steht für sein erstes Pflichtspiel hinter der Bande. Die Länderspielpause bot die perfekte Gelegenheit, sich mit seiner neuen Mannschaft bestens vertraut zu machen. Ganz einfach ist die Aufgabe nicht, mit den Freezers trifft man auf das neben Mannheim heißeste Team vor dem Länderspielbreak. Vier Spiele in Folge hatten die Hamburger zuletzt gewonnen. Der KEV beendete anlässlich des Abschieds von Rick Adduono eine Niederlagenserie von vier Spielen mit einem Erfolg in Berlin. Angesichts der Tabellensituation des KEV ist es vielleicht etwas erstaunlich, dass die Pinguine zu den besten Auswärtsteams der DEL gehören, nur drei Teams haben auswärts mehr Punkte geholt. Dafür stellen die Freezers das nach Iserlohn beste Heimteam. Das erste Spiel in Krefeld gewann der KEV 6:5 n.V. Spielleiter sind Sirko Hunnius und Willi Schimm.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 7:2
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 0:3
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 12:14 (neben Berlin ist der KEV das einzige Team, gegen das die Freezers eine negative Heimbilanz haben!)

17hamburkrefe

ERC Ingolstadt – Iserlohn Roosters

Unzufrieden ist man in Ingolstadt nicht unbedingt mit der Mannschaft, aber unglücklich mit den Ergebnissen, das kann man durchaus behaupten. Einer der Gründe, warum sich Viveiros über die Länderspielpause halten konnte, obwohl der ERC Tabellenletzter ist. Beim letzten Spiel vor der Länderspielpause konnte man die Haie mit 4:1 schlagen, ein Vorgeschmack auf das, was jetzt kommen wird? Mit Iserlohn empfängt man sogesehen einen dankbaren Gegner: Nur eine DEL-Mannschaft ist auswärts schwächer (übrigens Ingolstadt). Allerdings stellt der ERC auch die schwächste Heimmannschaft. Für die Roosters gab es vor dem Break drei Niederlagen in Folge. Spielleiter sind Roland Aumüller und Jens Steinecke.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 7:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 0:3
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 19:7

17ingolsiser

Adler Mannheim – Kölner Haie

Können die Adler an das Formhoch vor der Länderspielpause anknüpfen? Und die Haie an ihr Formtief? Sieben Siege in Folge, ohne Verlustpunkt, holt Mannheim vor dem Break, damit sind sie – vielleicht immer noch – das heißeste Team der Liga. Die Haie dagegen verloren vier ihrer letzten fünf Partien, verabschiedeten sich mit einer Niederlage in Ingolstadt in die Pause. Bei der ersten Begegnung in Köln setzten sich die Haie klar mit 5:2 durch. Spielleiter sind Marian Rohatsch und der Finne Mikko Kaukokari, der sein erstes DEL-Spiel leitet.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 8:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 2:5
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 26:12:2 (=2 Remis)

17mannkoel

Thomas Sabo Ice Tigers – Augsburger Panther

Beim zweiten Derby des Spieltages in Bayern haben die Ice Tigers den AEV zu Gast. Die Franken verabschiedeten sich mit zwei Niederlagen in die Länderspielpause, das ist ihnen in dieser Saison erst einmal passiert, zum Saisonstart. Zuhause hat Nürnberg zwei der letzten drei Spiele verloren. Der AEV hat drei der letzten vier Spiele verloren. Beim ersten Aufeinandertreffen in Augsburg gewannen die Nürnberger 3:1. Spielleiter sind in diesem Falle Simon Aicher und Markus Krawinkel.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 9:2
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 1:5
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 32:7:2 (2 sind die Remis)

17nuernbergaugsburg

Grizzlys Wolfsburg – Schwenninger Wild Wings

Kellerduell in Wolfsburg, das Besondere daran ist, dass die Wild Wings in diesem Falle von oben gucken. Im letzten Spiel vor der Länderspielpause konnten die Wild Wings endlich gestoppt werden, nach fünf Siegen in Folge, aber dafür mussten schon die Adler her. Mit den Grizzlies besuchen sie ein Team, das zur Zeit nach einer Form sucht. Von den letzten neun Begegnungen haben die Niedersachsen nur zwei gewinnen können – und die gingen beide gegen Ingolstadt. Das erste Spiel in Schwenningen gewannen die Grizzlies 3:2. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Marc Iwert.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 5:1
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden): 1:2 n.P.
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 3:1

17wolfsbschwenn

Eisbären Berlin – Düsseldorfer EG

Es war schon eine kleine Überraschung, dass die bis dahin makellose Heimbilanz der Eisbären am letzten Spieltag vor der Pause ausgerechnet beim Besuch des KEV den ersten Dämpfer erhielt. Gegen die DEG wollen die heimstarken Berliner nun wieder an „alte Zeiten“ abnknüpfen. Für die DEG lief es zuhause zuletzt nicht so erfolgreich (zwei Niederlagen), die letzten beiden Auswärtsspiele in München und Iserlohn konnten die Düsseldorfer allerdings gewinnen. Das erste Spiel gegen die Eisbären fand in Düsseldorf statt. Da setzte sich die DEG mit 2:0 durch. Spielleiter sind Rainer Köttstorfer und Daniel Piechaczek.

Höchster Sieg (nur Hauptrunden): 5:0
Höchste Niederlage (nur Hauptrunden):  2:9
Gesamtbilanz (nur Hauptrunden): 16:19 (von den aktuellen DEL-Teams haben die Eisbären gegen die DEG die schlechteste Heimbilanz)

17berlinduessel

Percentage aus den letzten 10 Spielen

1 Mannheim 76,67
2 Hamburg 66,67
3 Schwenningen 66,67
4 Iserlohn 60,00
5 Köln 56,67
6 Augsburg 56,67
7 München 53,33
8 Nürnberg 53,33
9 Berlin 50,00
10 Düsseldorf 43,33
11 Krefeld 36,67
12 Ingolstadt 33,33
13 Wolfsburg 30,00
14 Straubing 26,67

 

Torschüsse Tore Quote S/G S/T
Augsburg 487 52 10,68 30 9,37
Köln 475 50 10,53 32 9,50
Iserlohn 483 49 10,14 32 9,86
Hamburg 467 46 9,85 29 10,15
Krefeld 473 46 9,73 30 10,28
Wolfsburg 482 46 9,54 30 10,48
Straubing 511 48 9,39 32 10,65
München 556 52 9,35 35 10,69
Schwenningen 530 48 9,06 33 11,04
Berlin 500 45 9,00 31 11,11
Nürnberg 537 46 8,57 34 11,67
Mannheim 622 53 8,52 37 11,74
Ingolstadt 542 43 7,93 32 12,60
Düsseldorf 495 35 7,07 31 14,14

S/G = Schuss pro Spiel, S/T = Schuss pro Tor

Heiner

Wolfsburg – Schwenningen 1:2
Ingolstadt – Iserlohn 0:2
Mannheim – Köln 3:2
Berlin – Düsseldorf 0:4
Nürnberg – Augsburg 0:5
Straubing – München 1:0
Hamburg – Krefeld 2:3 n.V.

Advertisements

10 Gedanken zu “17. Spieltag – DEL 2015/16 – Vorschau

  1. Mal sehen, wer die Pause am Besten für sich nutzen konnte. Gespannt bin ich vor allem auf den Einstand von Fritzmeier, wobei man auswärts in HH eher nicht soviel erwarten darf.
    Bei Heiner hingegen sehe ich wirklich schwarz. Ist er in der Pause wieder alleine um die Häuser gezogen? 😉

  2. Der Willi spielt ja heute abend erstmals für die Haie. Und ich erwarte, daß er zumindest seine Punktausbeute aus der NHL nachholt, bei 0,5 Punkten und 16 verpassten Spielen also 5 Tore und 3 assists. Oder so.

  3. Hoffentlich haben die Adler den Schwung über die Pause retten können. Möchte doch endlich mal die 100% in der „Last 10“-Tabelle sehen 🙂

    PS: Schöne neue Grafiken

    PPS: : Meinste du kriegst in die Schusstabelle noch eine „X Schüsse pro Spiel“- Zeile rein? Macht das Ganze vllt. ein bisschen greifbarer. Evtl. auch noch „X Schüsse für ein Tor“. (Auch wenn Adler-Fans dann vllt. in Tränen ausbrechen werden^^)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s