Neunter Spieltag – DEL 2015/16 – Vorschau

Kompletter Spieltag in der DEL, zum achten Mal. Besonders anstrengend dürfte das Wochenende für die Mannschaften werden, die unter der Woche in der CHL aktiv waren. Überaus anstrengend wird es für den ERC werden, für den die Spiele Fünf und Sechs innerhalb zweier Wochen anstehen.

Hier gehts zum Liveticker.

Düsseldorfer EG – Eisbären Berlin

Im einzigen Spiel, bei dem sich zwei CHL-Teilnehmer gegenüberstehen, hat die DEG den letzten Mohikaner aus Berlin zu Gast. Düsseldorf hat die letzten drei Spiele verloren und ist damit vorerst in untere Tabellenregionen entschwunden. Die Eisbären musste am Sonntag nach fünf Siegen am Stück eine Niederlage in Hamburg einstecken, die sie die Tabellenführung kostete. In der letzten Saison gewann bei dieser Paarung immer die Heimmannschaft. Hauptrundenbilanz in Düsseldorf 23:14. Höchster Sieg: 8:2, höchste Niederlage 2:6. Schiedsrichter sind Didier Massy und Marian Rohatsch (341 Strafminuten/Ø 42).

EHC Red Bull München – Augsburger Panther

In München treffen zwei große Gewinner des letzten Wochenendes aufeinander. Die Panther holten sechs Punkte gegen Düsseldorf und Hamburg, die Münchner, die unter der Woche aus der CHL ausgeschieden sind, hielten sich gegen den KEV und den IEC schadlos. München hat die letzten beiden Heimspiele gewonnen, der AEV die letzten beiden Auswärtsspiele. In der letzten Saison gewannen die Münchner alle vier Partien. Hauptrundenbilanz 7:3 für München. Höchster Sieg: 5:0, höchste Niederlage: 2:5. Spielleiter sind Daniel Piechaczek und Bastian Haupt.

Straubing Tigers – Thomas Sabo Ice Tigers

Ehemaliger Tabellenführer gegen aktuellen Tabellenführer, so sieht es diesmal in Straubing aus. Dritter empfängt Ersten, könnte man auch sagen. Dem Gewinner winkt die Tabellenführung, Nürnberg hat nur drei Punkte Vorsprung vor den Gastgebern, die allerdings die Mithilfe der DEG bräuchten, um auch die Eisbären wieder hinter sich zu lassen. Die Tigers haben gerade ihr erste Null-Punke-Wochenende hinter sich, während Nürnberg sich ohne Zweifel als Team der Stunde entpuppt, sechs Dreier am Stück, da kann keine andere Mannschaft mithalten. Straubing hat drei seiner vier Heimspiele gewonnen, die Franken sind auswärts dreimal in Folge ungeschlagen geblieben. Hauptrundenbilanz in Straubing 8:10, höchster Sieg 5:2, höchste Niederlage 2:6. Die Bilanz der letzten Saison war ausgeglichen. Immer gewann die Heimmannschaft. Spielleiter sind Sirko Hunnius (172 Strafminuten/Ø 34) und Christian Oswald (62/Ø 21)

Iserlohn Roosters – Hamburg Freezers

Einen Punkt trennen Iserlohn und Hamburg, die sich zur Zeit im Mittelfeld der Tabelle tummeln. Allerdings haben die Roosters auch noch ein Nachholspiel, allerdings ist das gegen die Haie. Nach Straubing sind die Roosters das torgefährlichste Team der DEL, allerdings habe die Roosters auch noch ein Nachholspiel, allerdings ist das gegen die Haie. Die Roosters haben bisher nur eines ihrer fünf Heispiele verloren, zuletzt gab es einen klaren 6:2-Erfolg gegen Schwenningen. Hamburg hat erst eines seiner fünf Auswärtsspiele gewonnen, ebenfalls gegen Schwenningen. Hauptrundenbilanz: 14:13, höchster Roosters-Sieg 7:1, höchste Niederlage 0:6. In der letzten Saison gewann immer das Heimteam, 2:2. Schiedsrichter sind Marcus Brill (208/30) und Willi Schimm (155/29).

Kölner Haie – Krefeld Pinguine

Zu Gast bei den Haien ist das derzeit schwächste Team der DEL, der KEV. Die Pinguine haben fünf Spiele in Folge verloren, gar nicht so einfach, wenn man erst den neunten Spieltag schreibt. Den letzten Dreier für die Pinguine gab es am ersten Spieltag, beim bisher einzigen Auswärtssieg. Die Haie konnte am letzten Wochenende zwei wichtige Siege einfahren und könnten an diesem Wochenende die Spitze angreifen. Voraussichtlich zum ersten Einsatz beim KEV kommt der nachverpflichtete Verteidiger Scott Valentine, von Hunter Bishop hat man sich inzwischen verabschiedet. In der letzten Saison blieb die Bilanz zwischen beiden Teams ausgeglichen. Haie-Hauptrunden-Heimbilanz gegen den KEV 26:15. Höchster Sieg: 8:3, höchste Niederlage: 1:6. Spielleiter sind Stephan Bauer (232/33) und Florian Zehetleitner (32/16).

Adler Mannheim – Grizzlys Wolfsburg

Das Sturmreihenlabor aus der Kurpfalz empfängt die Grizzlies aus Wolfsburg. Unter der Woche verabschiedeten sich die Adler aus der CHL, durchaus ehrenvoll, aber wie so oft in dieser Saison konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, da wäre mehr drin gewesen. Die Grizzlies haben drei der letzten vier Spiele verloren, was sie mit den Adlern gemeinsam haben, allerdings haben die Niedersachsen schon ein besseres Punktepolster. Die letzten drei Heimspiele hat Mannheim verloren. Bilanz der letzten Saison 2:2. Hauptrundenbilanz: 7:3. Höchster Sieg: 8:1, höchste Niederlage 1:5. Spielleiter sind Markus Krawinkel (214/35) und Gordon Schukies (224/28).

Schwenninger Wild Wings – ERC Ingolstadt

Die Wild Wings scheinen sich auf Kellerduelle zu spezialisieren, letzten Woche kam der KEV, diesmal sind die Panther aus Ingolstadt dran. Die Wild Wings sind die einzige Mannschaft, die in dieser Saison noch keinen Dreier eingefahren hat. Die ersten vier Heimspiele haben die Schwenninger verloren, zuletzt gab es aber den Sieg gegen Krefeld in der Verlängerung. Vielleicht ist in einer solchen Phase der ERC gerade der richtige Gegner? Aus ihren vier bisherigen Auswärtsspielen haben die Schanzer gerade mal einen Punkt mitnehmen können! Allerdings kommt auch für den ERC ein Gegner aus Schwenningen wie gerufen: Ingolstadt mit der schwächsten Offensive, Schwenningen mit der schwächsten Defensive. Tore sind da so halbgarantiert. Bilanz aus den Hauptrunden: 2:4. Höchster Sieg der Wild Wings: 4:3 (!). Höchster Sieg des ERC in Schwenningen 0:3. Bilanz der letzten Saison 1:3. Spielleiter sind Simon Aicher (92/23) und Roland Aumüller (128/21).

Heiner
München – Augsburg 1:4
Mannheim – Wolfsburg 2:0
Köln – Krefeld 2:1 n.V.
Straubing – Nürnberg 3:0
Düsseldorf – Berlin 0:2
Schwenningen – Ingolstadt 3:5
Iserlohn – Hamburg 1:3

Ranking nach Schusseffizienz:

Torschüsse Tore Quote
Straubing 222 29 13,06
Augsburg 198 24 12,12
Nürnberg 235 25 10,64
Iserlohn 245 26 10,61
Hamburg 217 22 10,14
Köln 221 22 9,95
Berlin 246 24 9,76
Wolfsburg 239 23 9,62
Krefeld 253 24 9,49
München 271 25 9,23
Ingolstadt 240 19 7,92
Schwenningen 259 20 7,72
Düsseldorf 248 19 7,66
Mannheim 323 21 6,50

Abartig, wieviele Schüsse Mannheim abgibt.

Advertisements

2 Gedanken zu “Neunter Spieltag – DEL 2015/16 – Vorschau

  1. Gestern hat Deutschland bewiesen, dass sie Ireland nicht können. Hoffentlich fängt Ireland ab heute an zu beweisen, dass er Deutschland kann!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s