DEL – 37. Spieltag – Vorschau

Gespielt wird natürlich auch vor dem Wintergame. Dabei findet das Spitzenspiel heute in München statt, wo der ERC die Chance hat, sich bis auf zwei Punkte an die Landeshauptstädter heranzuarbeiten. Verfolger Hamburg muss in Wolfsburg ran, der Tabellenführer Mannheim spielt in Augsburg.

Hier gehts zum Liveticker.

München – Ingolstadt

Zum dritten Mal stehen sich München und Ingolstadt in dieser Saison gegenüber, bisher gab es noch keinen Auswärtssieg. Der ERC gewann sein Heimspiel 4:3, die Hauptstädter ihres 4:1. So schwer sich die Münchner zur Zeit tun, die Heimspiele gewinnen sie trotzdem, unter anderem die letzten vier. Der ERC verlor nach guten Auftritten gegen Nürnberg und Wolfsburg zuletzt im Penaltyschießen gegen die Roosters. Spielleiter sind Christian Oswald und Marian Rohatsch.

müing

Berlin – Schwenningen

In der Fremde schwächeln die Eisbären zur Zeit, aber ihre Heimserie läuft immer noch, und sie wartet darauf, gegen das zweitschwächste Auswärtsteam der DEL, heute ausgebaut zu werden. Sechs Heimspiele in Folge haben die Eisbären gewonnen. Dagegen steht mit den Wild Wings ein Team, das auswärts neun Pleiten in Folge kassiert hat. Berlin hat bisher zweimal gegen Schwenningen gewonnen. Zuhause 2:1, in Schwenningen 4:2. Für sie Spielleitung sind Roland Aumüller und Carsten Lenhart verantwortlich.

berlschwen

Augsburg – Mannheim

Der AEV schwebt derzeit im Niemandsland der Tabelle. Hinter den Panthern folgen in weitem Abstand die Wild Wings, noch weiter von den Schwaben entfernt sind die vor ihnen platzierten Pinguine. Die Preplayoffs scheinen in weiter Ferne. Von den letzten fünf Spielen hat der AEV vier verloren. Mit den Adlern kommt die stärkste Auswärtsmannschaft der DEL. Auch wenn deren Serie nach elf Siegen am Stück in der Fremde am Dienstag mit einer Niederlage in Nürnberg endete. Die ersten beiden Spiele gewannen die Adler 3:0 in Augsburg und 4:3 n.P. zuhause. Spielleiter sind Stephan Bauer und Markus Krawinkel.

augsmann

Wolfsburg – Hamburg

Die Grizzlies haben am Dienstag eine Niederlagenserie beenden können. Nach fünf Pleiten am Stück konnten sie einen Dreier in Augsburg holen. Die Freezers kassierten gleichzeitig ihre zweite Niederlage am Stück, kamen ausgerechnet beim Tabellenletzten mit 3:6 unter die Räder. Die der Hauptrunde gibt es dieses Aufeinandertreffen zum letzten Mal in dieser Spielzeit: die ersten drei Partien gewannen die Hamburger: Zuhause mit 3:1 und 5:4, in Wolfsburg mit 5:2. Die Begegnung steht unter der Leitung von Eric Daniels und Gordon Schukies.

wofham

Iserlohn – Straubing

Die Roosters befinden sich im Aufwärtstrend. Vier Siege aus den letzten fünf Partien, Heute könnten sie Anschluss an das Spitzenquartett herstellen. Auf der Gegenseite stehen die Tigers, die sich in ihrer erfolgreichsten Saisonphase befinden: Sie holten vier Siege aus den letzten fünf Partien. Die Siege gab es allerdings alle zuhause. Auswärts haben die Tigers fünf Spiele in Folge verloren. Bilanz bisher: Die Heimmannschaft gewinnt immer. Iserlohn mit 3:2, die Tigers mit 3:2 n.P. Spielleiter sind Sirko Hunnius und Daniel Piechaczek.

iserlstrau

Krefeld – Nürnberg

Zuhause können die Ice Tigers jeden schlagen, das mussten am Dienstag auch die Adler erfahren, dafür läuft bei den Auswärtsspielen nicht viel. Acht Niederlagen am Stück gab es für die Franken in der Fremde. Beim KEV sind die Leistungen derzeit sehr schwankend, mit schöner Regelmäßigkeit wechseln sich Siege und Niederlagen ab. Die letzten beiden Heimspiele konnten die Pinguine aber gewinnen. Bisher gewann immer die Heimmannschaft, Krefeld 5:3 und Nürnberg 3:2. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Markus Schütz.

krefenün

 

Die Percentage-Tabelle der letzten zehn Spiele

1 Mannheim 73,33
2 Hamburg 73,33
3 (+1) Köln 70,00
4 (-1) Berlin 66,67
5 (+1) Iserlohn 56,67
6 (-1) Düsseldorf 53,33
7 (+1) Nürnberg 53,33
8 (-1) Ingolstadt 46,67
9 Wolfsburg 43,33
10 (+1) Straubing 40,00
11 (-1) München 36,67
12 Krefeld 36,67
13 Augsburg 20,00
14 Schwenningen 20,00

Heiner:

Wolfsburg – Hamburg 4:2
Augsburg – Mannheim 3:0
Iserlohn – Straubing 0:5
Berlin – Schwenningen 1:4
München – Ingolstadt 3:0
Krefeld – Nürnberg 0:1

Wolfsburg – Hamburg 6:5 n.V.
Augsburg – Mannheim 1:5
Iserlohn – Straubing 3:4
Berlin – Schwenningen 1:4
München – Ingolstadt 5:3
Krefeld – Nürnberg 6:5 n.P.

An dieser Stelle muss ich eine kleine Korrektur eingeben. Einer,Heiner, war weg, also hatte seine Schwägerin Sybille übernommen. Dann ist Heiner doch noch rechtzeitig wieder nachhause gekommen und hat dann selber getippt.

 

 

 

 

 

Advertisements

8 Gedanken zu “DEL – 37. Spieltag – Vorschau

  1. Wenn ich mir die texte zu den Gegentoren son angucke denke ich mir manchmal, dass die Adler vllt. nicht ganz so ungestüm anrennen sollten. Hatte es schonmal geschrieben, gefühlt jedes Gegentor passiert aus einem Tempo-Gegenstoß. Da sollte man vielleicht mal besser absichern

  2. Also die unteren Tipps (von Sybille I guess) gefallen mir deutlich besser^^ Auch wenn Auswärtssiege von Straubing UND Schwenningen UND Nürnberg auch sehr mutige Tipps sind. Da hat sich wohl einer auf die Maskottchenparty geschlichen und zu viel getrunken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s