DEL – 33. Spieltag – Vorschau

Zum letzten Mal 2014 wird in der DEL gespielt, ein mit Eishockey vollgepackter Monat geht damit zu Ende. Auf dem Programm stehen unter anderem Derbys in München und Krefeld. Spitzenreiter Mannheim tritt bei der DEG an, der neuste Verfolger – Hamburg – hat ein Heimspiel gegen die Ice Tigers aus Nürnberg.

Hier gehts zum Ticker.

Wolfsburg – Köln

Wie haben die Grizzlies die Niederlage vom Sonntag gegen Mannheim verkraftet? Man darf davon ausgehen, dass ein Spiel, bei dem man bereits 4:0 in Führung lag, ganz schön an einer Mannschaft lag, wenn es noch verloren geht. Der Vorteil: Lange Zeit darüber nachzudenken bleibt nicht, dazu ist die Frequenz der Spiele in dieser Saisonphase zu hoch. Die Grizzlies haben ihre letzten beiden Spiele gewonnen. Zu Gast ist mit den Haien ein Team, das vor Selbstvertrauen geradezu strotzen müsste – hat man doch gerade erst die Adler geschlagen und München vom zweiten Tabellenplatz gestürzt. Nur Mannheim und Hamburg haben in den letzten zehn Partien mehr gepunktet. Die ersten beiden Partien gewannen die Niedersachsen. 4:1 in Köln und 3:0 zuhause. Spielleiter sind Markus Krawinkel und Jens Steinecke.

wolfsburgköln

Berlin – Ingolstadt

Die große Serie ging für die Eisbären am Sonntag zu Ende, aber die Berliner haben ja noch ein zweites Eisen im Feuer. Zuhause haben sie vier Mal in Folge gewonnen. Mit dem ERC trifft man auf einen Gegner, der gerade ein wenig schwächelt, den Anschluss an die Spitzengruppe schon verloren hat. Und mit einem Sieg könnten die Eisbären heute an den Schanzern vorbeiziehen. Ingolstadt hat vier der letzten fünf Spiele verloren. Den einzigen Sieg gab es gegen Straubing in dieser Phase. Die ersten beiden Spiele gewann der ERC, 5:2 in Berlin und 3:2 zuhause. Spielleiter sind Alfred Hascher und Christian Oswald.

berlinerc

Düsseldorf – Mannheim

Die Adler haben am Sonntag gezeigt: Sie haben erst verloren, wenn die letzte Sirene erklingt, und meist noch nicht einmal dann. Den Sieg in Wolfsburg kann man getrost einen denkwürdigen nennen. Als beste Auswärtsmannschaft treten sie nun bei der DEG an. Neun Auswärtsspiele in Folge hat Mannheim gewonnen – Saisonrekord. Die DEG gehört zu den Top-Teams in diesem Monat, hat zuletzt vier Siege in Folge eingefahren. Auch wenn gegen Augsburg am Sonntag das Penaltyschießen herhalten musste. Zuhause hat die DEG drei Spiele in Folge gewonnen. Die Serie startete im Übrigen nach einer Heimniederlage gegen die Adler. Zwei Spiele gab es bisher: Das Heimteam unterlag jeweils 2:3. Spielleiter sind Stephan Bauer und Steffen Klau.

düsselmann

Hamburg – Nürnberg

Acht Spiele in Folge zu gewinnen, das hat in dieser Saison noch kein Team geschafft. Das nächste, das dazu in der Lage sein könnte, sind die Freezers. Im Augenblick steht ihre Serie bei 5. Um sie auszubauen, müssen sie aber zunächst Nürnberg schlagen. Die Franken haben sich am Sonntag eine Niederlage beim Schlusslicht abgeholt, es war bereits die sechste Auswärtspleite in Folge. Noch kann Nürnberg Platz 10 halten, aber der KEV, mit zwei Spielen weniger, sitzt den Franken im Nacken. Die bisherigen Ergebnisse zeigen zwei Kanterheimsiege auf: Hamburg gewann zuhause 8:1, Nürnberg zuhause 6:1. Marcus Brill und Eric Daniels leiten die Begegnung.

hamburgnürnberg

 

Krefeld – Iserlohn

Gerade rechtzeitig zum Derby gegen Iserlohn zeigt die Formkurve der Seidenstädter wieder nach oben. Nach vier Niederlagen konnte man endlich wieder einen Dreier holen, um mit Ingolstadt konnte man dabei immerhin den Meister in dessen eigener Halle schlagen. Aber auch die Roosters dürften nicht ohne Selbstvertrauen sein nach dem Sieg gegen die ehemalige Mannschaft der Stunde: Sie konnten die Eisbären stoppen, nachdem die zuvor sieben Mal in Folge gewonnen hatten. Heute könnten sie nachlegen und bei dieser Gelegenheit gleich eine schwarze Auswärtsserie stoppen: Auf fremdem Eis verloren die Sauerländer die letzten sechs Partien. Die ersten beiden Spiele gewannen die Roosters: 4:2 in Krefeld und 4:1 zuhause. Für die Spielleitung sind Roland Aumüller und Stefan Vogl verantwortlich

krefeldiserlohn

München- Augsburg

Fünf Niederlagen aus den letzten sechs Spielen gab es für die Münchner – den einzigen Erfolg gab es gegen Schlusslicht Straubing in dieser Phase, da kann man schon mal getrost das Wort Krise in den Mund nehmen, auch wenn völlig klar ist, woher diese Krise rührt. Die Münchner leiden eben unter akuter Personalnot. Wenn nicht jetzt, wann soll man dann die Landeshauptstädter schlagen, könnte man sich beim AEV fragen. Der AEV hat zuletzt zweimal gepunktet, holte einen Dreier gegen Ingolstadt und schaffte es in Düsseldorf immerhin bis in Penaltyschießen. Die ersten beiden Spiel gewann knapp der EHC: Zuhause 4:3 und in Augsburg 3:2. Spielleiter sind Marian Rohatsch und Ramin Yazdi.

münchenaugs

Straubing – Schwenningen

Kellerderby in Straubing. Und es kommt zu einem der seltenen Partien diese Saison, bei denen die Tigers tatsächlich so etwas wie der Favorit sind. Die Tigers haben immerhin in den letzten beiden Spielen gepunktet, das Heimspiel gegen Nürnberg gewonnen. Schwenningen hat acht der letzten neun Spiele verloren, die Tigers nur sieben. Die ersten beiden Spiele dieser beiden Teams fanden in Schwenningen statt und endeten mit Siegen der Wild Wings. 6:1 und 3:2 n.P. Gordon Schukies und Florian Zehetleitner sind die Spielleiter.

straubingschwenningen

Die Percentage-Tabelle der letzten zehn Spiele

1 (+2) Hamburg 80,00
2 (-1) Mannheim 73,33
3 (-1) Berlin 70,00
4 (+1) Köln 70,00
5 (+1) Düsseldorf 66,67
6 (+2) Wolfsburg 56,67
7 (-3) Ingolstadt 53,33
8 (+1) Iserlohn 50,00
9 (-2) München 46,67
10 Nürnberg 40,00
11 (+1) Krefeld 30,00
12 (+1) Straubing 30,00
13 (-2) Augsburg 26,67
14 Schwenningen 10,00

In dieser Tabelle gibt es also einen neuen Spitzenreiter mit den Freezers. 80 Prozent ist der höchste Wert, seit ich diese Tabelle veröffentliche. Genauso gibt es einen neune Minusrekord mit 10 Prozent bei den Wild Wings. Deutlich wird auch, dass München ganz schön abgestürzt ist.

Heiner-Tipps:

München – Augsburg 1:3
Wolfsburg – Köln 4:5
Hamburg – Nürnberg 2:0
Straubing – Schwenningen 5:1
Krefeld – Iserlohn 2:0
Berlin – Ingolstadt 2:0
Düsseldorf – Mannheim 1:2 n.V.

Für Zahlenliebhaber hier mal die aktuellen Dritteltabellen:

1. Drittel
Gesamt Punkte Diff. Tore GT
Adler Mannheim 60 13 32 19
Hamburg Freezers 52 3 29 26
Grizzly Adams Wolfsburg 51 15 39 24
Düsseldorfer EG 49 4 29 25
EHC München 48 8 30 22
Iserlohn Roosters 46 1 23 22
Augsburger Panther 46 -2 28 30
ERC Ingolstadt 45 6 32 26
Thomas Sabo Ice Tigers 42 -2 24 26
Kölner Haie 42 -3 24 27
Eisbären Berlin 40 2 28 26
Schwenninger Wild Wings 34 -17 18 35
Krefeld Pinguine 32 -8 27 35
Straubing Tigers 23 -20 18 38
Tore 381
2. Drittel
Gesamt Punkte Diff. Tore GT
Adler Mannheim 61 11 38 27
Hamburg Freezers 57 15 44 29
Iserlohn Roosters 48 7 36 29
Krefeld Pinguine 48 -2 34 36
Düsseldorfer EG 46 -5 28 33
EHC München 45 8 30 22
Grizzly Adams Wolfsburg 45 0 32 32
Eisbären Berlin 44 7 39 32
Thomas Sabo Ice Tigers 44 -2 34 36
ERC Ingolstadt 43 2 37 35
Kölner Haie 42 -3 28 31
Augsburger Panther 42 -12 28 40
Schwenninger Wild Wings 37 -8 26 34
Straubing Tigers 24 -18 25 43
Tore 459
3. Drittel
Gesamt Punkte Diff. Tore GT
Adler Mannheim 70 22 41 19
Düsseldorfer EG 53 11 47 36
Iserlohn Roosters 53 2 35 33
EHC München 50 12 40 28
Thomas Sabo Ice Tigers 50 2 41 39
ERC Ingolstadt 48 6 40 34
Eisbären Berlin 45 4 32 28
Grizzly Adams Wolfsburg 44 1 32 31
Hamburg Freezers 44 -5 32 37
Kölner Haie 42 -3 27 30
Augsburger Panther 39 -11 32 43
Krefeld Pinguine 37 -2 34 36
Schwenninger Wild Wings 30 -17 24 41
Straubing Tigers 26 -22 19 41
Tore 476
Advertisements

15 Gedanken zu “DEL – 33. Spieltag – Vorschau

  1. Wünsche natürlich auch einen guten Rutsch ins neue Jahr, dass die Spitzenreiter dann auch zeitig eröffnen dürfen. Hoffe ich bin bis dahin schon wach, wirklich eine abenteuerliche Uhrzeit 😀

  2. Da hat doch tatsächlich heiners Erziehungsberechtigter vergessen, seine Tipps abzugeben ….! Freudsche Angstzustände, dass er wieder einen Spieltag gewinnt …???

      1. verdammt, dann wurde das abspeichern nicht angenommen, muss ich von hand ausrechnen, vielleicht kann rollibaer die ja nachtragen, lagen ja rechtzeitig vor

      2. Ja, müsste er eig. können (auch wenns damals bei meinen Fragen nicht so richtig hingehauen hat)

        Wer ungeduldig ist: 11 Punkte für Heiner heute.

  3. „Oho, acht Minuten gespielt und es fällt schon der zweite Treffer des Tages. Und zwar für die Rosoters“

    Welvhe Bayern hast du da einfach vergessen, die aus der Hauptstadt oder die Schanzer? 😀

  4. Ja… Und jetzt hat man auch noch Kurtis Foster (1,96m, 100 kg) für die Abwehr geholt. Man scheint erkannt zu haben dass die körperliche Komponente im Team noch zu verbessern ist 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s