DEL – 28. Spieltag – Vorschau

Der 28. Spieltag steht vor seiner Vervollständigung, fünf Spiele stehen noch aus. Zum Spitzenspiel des Spieltages empfängt der amtierende Meister die Adler aus Mannheim. Köln und Augsburg stehten vor dem Sprung in die Top-Ten. Nürnberg droht der Absturz.

Hier gehts zum Ticker.

Bereits stattgefunden haben folgende Partien:

14.10. Düsseldorf – Wolfsburg 2:3 n.P.
18.12. Hamburg – München 2:1

Köln – Nürnberg

Die Haie stehen einmal mehr an der Schwelle zur Playoffherrlichkeit. Offensichtlich eine Hürde, höher als der Eiffelturm, breiter als die Gangesmündung, tiefer als der Mariannengraben. Sie schaffen einfach nicht den Sprung drüber. Seit dem sechstem Spieltag hängen die Haie unter dem Strich fest. Das könnte sich beim Duell mit den Ice Tigers auf einen Schlag ändern: Mit einem Schlag könnten sie a) die Franken von Platz 10 verdrängen und b), den Anschluss ans enggestaffelte Mittelfeld herstellen. An then there are no limits. Von den letzten sechs Heimspielen haben die Haie fünf gewonnen, in allen sechs Heimspielen haben sie gepunktet. Die Nürnberger, für die die Saison auch nicht unbedingt überragend verläuft, haben ihre letzten vier Auswärtsspiele verloren. Den letzten Dreier auf fremdem Eis gab es Ende Oktober in Augsburg. Die ersten beiden Spiele endeten mit einem 5:3-Heimsieg der Haie und einer 3:4 Niederlage in Nürnberg nach Penaltyschießen. Spielleiter sind Roland Aumüller und Stefan Vogl.

kölnnürnberg

Ingolstadt – Mannheim

Hartes Brot für den Tabellenführer wird gereicht. In Ingolstadt. Die Adler haben gerade drei starke Partien hinter sich in Berlin, München und gegen Iserlohn, und eine nicht so starke gegen den AEV, die man ebenfalls gewinnen konnte. Dabei war schon zu erkennen, dass die Kurpfälzer ein wenig am Ende ihrer Kräfte sind. Das Spiel beim ERC ist bereits die vierte Partie innerhalb von acht Tagen. So gesehen sind die Adler heute fällig. Der ERC hat fünf der letzten sechs Partien gewonnen, einen Ausrutscher gab es beim 1:2 in Hamburg. Die Schanzer haben in den letzten sieben Heimspielen immer gepunktet, sechs davon gewonnen. Bisher gab es diese Paarung zweimal in dieser Saison, beide Spiele fanden in Mannheim statt. Das erste Spiel gewannen die Adler 5:2, im zweiten Spiel unterlagen sie 2:4. Christian Oswald und Gordon Schukies leiten die Begegnung.

ingolstadtmannheim

Iserlohn – Augsburg

Was der AEV bräuchte, wäre mal eine kleine Serie. Aber kann er die ausgerechnet auswärts starten. SO weit weg von einem Erfolg bei den Adlern war man ja letztendlich nicht am Dienstag. Wie bei den Adlern ist es auch für die Panther bereits die vierte Partie innerhalb der letzten acht Tage, es könnte also auch eine Frage des Kräfteverschleißes werden. Zu Gast ist das zweitschwächste Auswärtsteam am Seilersee. Die Roosters haben ihre letzten drei Heimspiele mehr oder weniger deutlich gewonnen, sagen dabei vor allem gegen Hamburg und Wolfsburg sehr gut aus, die kleine Serie endete dann allerdings mit einer Niederlage bei den Adlern. Diese Begegnung gibt es bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit, immer gewann das Auswärtsteam. Der AEV setzte sich in Iserlohn mit 2:1 durch, die Roosters gewannen bei den Panthern mit 4:1. Spielleiter sind Marian Rohatsch und Willi Schimm.

iserlohnaugsburg

Berlin – Straubing

(Überschrift kamuisiert) Bei den Eisbären steht heute erstmals Uwe Krupp hinter der Bande, und wenn man sich anschaut, wer der Gegner ist, das schwächste Auswärtsteam der DEL, das Team, das auf einem Punkteniveau agiert wie die Füchse in ihren letzten beiden Jahren in der DEL, darf davon ausgehen, dass alles für einen perfekten Einstand ausgelegt ist. Ohnehin zeigen sich die Eisbären vor der Beurlaubung von Tomlinson ist aufsteigender Form, drei Siege in Folge vor dem Rausschmiss legen das nahe. Die Tigers haben ihre letzten drei Spiele verloren. Auswärts haben sie 12 Niederlagen in den letzten 13 Spielen kassiert. Den einzigen Sieg holten sie in Hamburg, bei dem Gegner also, gegen den die Eisbären zuletzt zuhause im Penaltyschießen gewannen. Die bisherigen Partien: Die Eisbären gewannen das erste Heimspiel 5:1, in Straubing unterlagen sie 3:5. Spielleiter sind Carsten Lenhart und Daniel Piechaczek.

berlinstraubing

 

Schwenningen – Krefeld

Der KEV hat eine lange, mehr oder weniger unfreiwillige, Erholungspause hinter sich, angesichts der Verletzungsserie muss das den Pinguinen nicht unbedingt geschadet haben. Das letzte Mal stand der KEV am 7.12. in Hamburg auf dem Eis. Allenfalls könnte man den Pinguinen so gesehen fehlende Spielpraxis unterstellen. Für den KEV ist das zweite von vier Auswärtsspielen in Folge, könnte für Zyniker ein Vorgeschmack darauf sein, wie es ist, wenn der KEV keine Halle mehr hat. Zu Gast ist man in Schwenningen, beim zweitschwächsten Heimteam in dieser Saison. Ähnlich wie die Tigers sind auch die Wild Wings eigentlich schon chancenlos abgeschlagen. Fünf Spiele in Folge hat Schwenningen verloren, darunter auch die letzten beiden Heimspiele. Zwei Spiele gab es bereits zwischen beiden Teams: Der KEV gewann zuhause mit 3:1 und unterlag in Schwenningen 2:3. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Steffen Klau.

schwenningekrefeld

Im folgenden Diagramm habe ich mal die Fieberkurven aller Teams in einem Schaubild zusammengestellt. Danach wurde ja schon mal gefragt. (Hinweis: Auf die Grafik klicken, dann wird das Bild schärfer.)

fieberkurve alle

Die Percentage-Tabelle der letzten zehn Spiele

 

1 München 70,00
2 Mannheim 66,67
3 Ingolstadt 63,33
4 Düsseldorf 60,00
5 Köln 60,00
6 (+3) Hamburg 60,00
7 (+3) Berlin 53,33
8 Wolfsburg 50,00
9 (-2) Krefeld 50,00
10 Nürnberg 40,00
11 (-2) Iserlohn 36,67
12 Straubing 30,00
13 (+1) Augsburg 26,67
14 (-1) Schwenningen 26,67

 

Tipps von H.
Ingolstadt – Mannheim 0:5
Iserlohn- Augsburg 1:5
Köln – Nürnberg 5:1
Berlin – Straubing 5:0
Schwenningen – Krefeld 4:5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

15 Gedanken zu “DEL – 28. Spieltag – Vorschau

      1. Hätte kein Problem mit einem EN gehabt gestern, ich hatte die 6 Münchner auf dem Zettel, wäre also keine Mehrarbeit für mich gewesen, bin ja gut vorbereitet 😀

  1. Kamui, sorg mal für ein wenig Dampf unterm Kessel der Adler, sodass sie mit zusätzlichen Auftrieb davonschweben! Müssen heute drei Punkte werden.

  2. Pff dir helf ich nochmal 😉

    Das Sportwochende fing mit dem Rondo-Trade heute Nacht schonmal richtig gut an, ein weiterer 3er der Adler würde da seht gut reinpassen 🙂

    Allerdings seh ichs wie du,Olaf. Energymäßig sollte man relativ ausgelaugt sein, und Ingolstadt ist jetzt nicht grade jmd., der nicht leicht rannimmt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s